2017 - Internationales Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung

Von der Generalversammlung der Vereinten Nationen wurde das Jahr 2017 zum „Internationalen Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung“ ausgerufen.

Von der Generalversammlung der Vereinten Nationen wurde das Jahr 2017 zum „Internationalen Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung“ ausgerufen. Zuständig für die Organisation und Durchführung des Internationalen Jahres  ist die Welttourismusorganisation UNTWO. Diese ist in Zusammenarbeit mit Regierungen und anderen internationalen und regionalen Organisationen für die Umsetzung verantwortlich und wird der UN-Generalversammlung berichten.

Das Internationale Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung zielt laut UNTWO darauf ab, relevante Entscheidungsträger im privaten und öffentlichen Sektor und die Öffentlichkeit hinsichtlich einer nachhaltigen Fremdenverkehrsentwicklung zu sensibilisieren und den Tourismus durch die Mobilisierung aller Akteure zu einem Katalysator für positive Veränderungen zu machen. Zudem kann nachhaltiger Tourismus für die Erreichung der Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung eine wichtige Rolle spielen, indem er zur Armutsbekämpfung, zum Schutz der Umwelt und zur Wertschätzung anderer Kulturen beitragen kann.

 

Österreich übernimmt Präsidentschaft der Alpenkonvention

Im Oktober 2016 hat Österreich offiziell die Präsidentschaft der Alpenkonvention von Deutschland übernommen und hat nun für die nächsten zwei Jahre den Vorsitz. Die Präsidentschaft wurde von Bundesminister Andrä Rupprechter unter das Motto „Schützen und Nützen“ gestellt und soll die drei Säulen der Nachhaltigkeit – Umwelt, Wirtschaft und soziale Aspekte – zum Ausdruck bringen, die notwendig sind um den Alpenraum nachhaltig weiterzuentwickeln.

Einen wichtigen Schwerpunkt wird dabei auch das Thema „Nachhaltige Mobilität im Tourismus“ spielen, zu welchem im Herbst 2017 auch eine alpenweite Veranstaltung geplant ist. Die Veranstaltung wird unter Beteiligung von klimaaktiv mobil, der Klimaschutzinitiative des Ministeriums für ein lebenswertes Österreich im Bereich Mobilität, erfolgen.

Im Rahmen des klimaaktiv mobil Programms werden klimaschonende Mobilitätsmaßnahmen gefördert. Dabei unterstützt das Beratungs- und Förderprogramm Tourismusdestinationen, Freizeitbetriebe, Großveranstalter etc. sowie Einrichtungen der außerschulischen Jugendarbeit bei der Umsetzung eines „Mobilitätsmanagements für Freizeit und Tourismus“. Durch gemeinsame Erarbeitung von klimafreundlichen Mobilitätsmaßnahmen werden individuelle Lösungen für eine sanfte Mobilität entwickelt.

Veröffentlicht am 13.02.2017