Fördercall: Klimawandel, nachhaltige Entwicklung und Gesundheit

Klimaschutz bzw. Klimawandelanpassung und Gesundheitsförderung sollen stärker vernetzt werden. Der aktuelle Fördercall „Klimawandel, nachhaltige Entwicklung und Gesundheit“ unterstützt erste Impulse für ein gemeinsames Aktivwerden.

Akteurinnen und Akteure in Gemeinden, Betrieben, Gesundheitseinrichtungen und anderen Settings sind eingeladen, Fördermittel im Rahmen des Fördercalls „Klimawandel, nachhaltige Entwicklung und Gesundheit“ zu beantragen.
Mit den Mitteln werden Impulse in den Bereichen Bildung und Kompetenzentwicklung, Kommunikation und Vernetzung, Gesundheitsfördernde und klimafreundliche Ernährung, Wohnen und Raumplanung sowie aktive Mobilität gefördert. Dadurch sollen Umsetzungserfahrungen an der Schnittstelle für die weitere Ausrollung und zukünftige Zusammenarbeit gesammelt werden.

Ideen zum Thema Aktive Mobilität können vor allem hier eingereicht werden:


Handlungsfeld „Wohnen und Raumplanung“

Sichere und klimafitte Freiräume für Kinder

Sichere und klimafitte Freiräume für Kinder sind automatisch klimafreundlicher, weil sie voraussetzen, dass der motorisierte Individualverkehr deutlich reduziert und mehr Grünraum vorhanden ist. Hier stehen die kommunale Ebene bzw. die Bezirksebene im Fokus.
 
Gefördert werden Maßnahmen und Konzepte, die Kindern mehr aktive Mobilität ermöglichen, etwa durch die Errichtung von klimatauglichen, naturnahen Kinderspielplätzen (z. B. mit Wasser, Sonnenschutz, essbarer Hecke) oder durch die entsprechende Gestaltung von Schulumfeld und Schulwegen (ohne motorisierten Individualverkehr).

Handlungsfeld „Aktive Mobilität“

Aktive Mobilität in der Gesundheitsvorsorge

Gesundheitseinrichtungen wie Krankenhäuser, Reha-Einrichtungen, Pflegeeinrichtungen sowie niedergelassene Gesundheitsfachkräfte sollen eine aktive Rolle in der Förderung von aktiver Mobilität bei Patientinnen/Patienten, Besucherinnen/Besuchern sowie Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern einnehmen. Dazu ist es notwendig, das Wissen über Potenzial und Möglichkeiten der aktiven Mobilität in der Gesundheitsversorgung zu erhöhen.
Gefördert werden Maßnahmen zur Kompetenzsteigerung in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen sowie Aktivitäten zur Förderung klimafreundlicher und gesundheitsfördernder Anreisemöglichkeiten inkl. unterstützender Kleininfrastrukturmaßnahmen.

Aktive Mobilität im Alltag

Ähnlich den Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen sollen auch andere öffentliche Einrichtungen (Verwaltungen, Schulen etc.) sowie Betriebe die Möglichkeiten zur aktiven Anreise nicht nur schaffen, sondern explizit unterstützen und fördern.
Gefördert werden holistische Konzepte, die an einer Kompetenzsteigerung im Setting ansetzen, Anreizsysteme schaffen und sowohl Infrastrukturmaßnahmen (Kleininfrastruktur) als auch Sensibilisierungsarbeit umfassen.


Einreichfrist: 6. Juni 2021
Förderhöhe: Pro Impuls ist eine Förderhöhe von 10.000 bis 50.000 Euro (inkl. aller Steuern und Nebenkosten) vorgesehen.
Laufzeit: 01. Juli bis 30. November 2021


Nähere Informationen finden Sie auf der GÖG-Webseite: Fördercall: Klimawandel, nachhaltige Entwicklung und Gesundheit


Das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK) hat den Fördercall initiiert, um in Kooperation mit dem Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) Impulse zu fördern, die die Bereiche Klima und Gesundheitsförderung miteinander verbinden.

 

Veröffentlicht am 19.05.2021