Impulse für eine kommunale Energieraumplanung

Die kommunale Energieraumplanung hat ein großes Handlungsportfolio, um die Energiewende zu unterstützen. In der neuen Publikation des BMLFUW wird dazu das Thema Energieraumplanung für die Anwendungspraxis in der örtlichen Raumplanung aufbereitet.

 

Ausgehend von einer Analyse der Systemzusammenhänge in der Energieraumplanung, die auf wissenschaftlichen Arbeiten u.a. des Autorenteams basiert, und einer Untersuchung der Handlungsfelder werden entsprechende Kernmaßnahmen abgeleitet.

Die Empfehlungen fußen auf Erfahrungen, Einschätzungen und Meinungen der Autoren, die während der Erstellung der Publikation diskutiert und gemeinsam entwickelt wurden. Sie sind als Anregung für PlanerInnen, GemeinderätInnen und Mitgliedern von Bau-, Planungs- und Umweltausschüssen gedacht und verstehen sich als Impuls und Diskussionsgrundlage.

Dabei werden zwei Arten von Handlungsempfehlungen abgeleitet, zum einen Gestaltungsprinzipien für räumliche Strukturen, die im Rahmen bestehender Planungen anzuwenden sind (z.B. Innenentwicklung und Funktionsmischung). Die zweite Kategorie umfasst eine Vertiefung und Erweiterung bestehender fachlicher Praxis z.B. durch Energie- und Mobilitätskonzepte in der örtlichen Planung. Aufgezeigt werden auch Kosten und Nutzen der Energieraumplanung sowie kontraproduktive Rahmenbedingungen.

Wie die Energiewende mit raumplanerischen Mitteln in einzelnen Gemeinden unterstützt werden kann, ist jedenfalls von sehr unterschiedlichen Einflussfaktoren abhängig. Die wesentlichen Kernaspekte und Gesetzmäßigkeiten werden in vorliegender Publikation aufbereitet. Die Publikation versteht sich damit als „Impulsbuch“, das anregt, die angestoßene Diskussion weiterzuführen – und in die Praxis einfließen zu lassen.

Veröffentlicht am 11.07.2017