Kostenfreie Prozessbegleitung zum klimafreundlichen Schulweg

 In Oberösterreich und Salzburg steht jeweils noch ein Restplatz zur Verfügung. Die Prozessbegleitung beginnt mit Herbst 2020.

Unser Angebot

Im Zuge des Projekts werden Bildungseinrichtungen in ganz Österreich von einer Mobilitätsberaterin/einem Mobilitätsberater ein Schuljahr lang begleitet. Sie erhalten Unterrichtsideen und Unterstützung bei der Mobilitätserhebung, Problemanalyse, Ideenfindung, Umsetzung von Projekten und Aktivitäten sowie bei der Öffentlichkeitsarbeit rund um den klimafreundlichen Schulweg.

Ablauf

  • Gemeinsam wird das aktuelle Mobilitäts-Verhalten der Kinder und Jugendlichen an der jeweiligen Bildungseinrichtung erhoben und
  • das Umfeld auf Gefahrenstellen und Optimierungsmöglichkeiten untersucht.
  • Die Ergebnisse fließen in den Unterricht ein. Es werden Maßnahmen entwickelt und umgesetzt.
    Ideen können auch in Richtung bauliche Maßnahmen gehen. Hier braucht es die Gemeinde/den Bezirk als Partner etwa für das Verlegen einer Bushaltestelle, das Errichten von Abstellanlagen für Fahrräder und Microscootern oder einer E-Tankstelle. Aber auch bewusstseinsbildende Maßnahmen, wie Pedibus, autofreier Aktionstag, Schulweg-Musical, Interviews mit Eltern oder das Drehen eines Films können viel bewegen. Kreative Ideen sind gefragt.

Teilnahme

Interessierte Bildungseinrichtungen können sich ab sofort bewerben. Das Programm startet im Herbst 2020 und läuft über das gesamte Schuljahr 2020/21. Die Teilnahme ist kostenlos. In Oberösterreich und Salzburg steht jeweils noch ein Restplatz zur Verfügung. 

Beispiele von Bildungseinrichtungen, die bereits klimaaktiv mobil waren finden Sie auf im Leitfaden "Mobilitätsmanagement für Kinder, Eltern und Schulen" .

Veröffentlicht am 22.06.2020

Kontakt

Maria Zögernitz