Klimaschutz-Paket der Volksschule Oberlangkampfen

Gemeinsam mit der Gemeinde verbesserte die Tiroler Volksschule die Straßen- und Gehwegmarkierungen, brachte Geschwindigkeitshinweisschilder an, startete die Aktion Tempo 30 und eröffnete eine Elternhaltestelle. Mittlerweile sind Verkehrssicherheit und nachhaltige Mobilität fest im Schulalltag verankert.

Infrastruktur im Schulumfeld

  • Erheben des Verkehrsaufkommens vor der Schule (Fahrzeugzählung) an 5 Tagen
  • Geschwindigkeitshinweisschilder (Smileytafeln)
  • Errichtung einer Elternhaltestelle
  • Tempo 30 – Aktion des Kuratoriums für Verkehrssicherheit
  • Gehsteigbemalung „Füße“ und Hinweisschilder „Hier gehe ich“

Bewusstseinsbildung

  • großes Mobilitätsfest mit zahlreichen Stationen zu den Themen Verkehrssicherheit, Geschicklichkeit und klimafreundliche Mobilität
  • VVT Öffi School: Die Schulkinder übten Fahrplanlesen und Liniennetzplanlesen, sie lernten den  Zusammenhang zwischen Verkehrsmittelwahl und Klima kennen.  Das Verkehrsunternehmen Ledermair stellte einen Bus zur Verfügung. Hier erhielten die Schülerinnen und Schüler eine Sicherheitsschulung und lernten das richtige Verhalten im Bus.
  • ÖBB Zugschule: Sicherheit am Bahnhof, an Bahnübergängen sowie die Vorteile klimafreundlicher Mobilität wurde im Rahmen des Workshops vermittelt.
  • Neben der Teilnahme an der Klimameilen-Kampagne wurden auch Schrittzähler zum Einsatz gebracht, um die Kinder zum Gehen zu motivieren.
Veröffentlicht am 19.02.2019

Kontakt

Volksschule Oberlangkampfen Innstraße 5
6336 Langkampfen
klimaaktiv mobil Mobilitätsberater: Stefan Speiser
Webseite