Klimazwerge im Kindergarten Henndorf ganz groß

Wer mit seinen Kindern zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem Roller unterwegs ist, verbringt wertvolle entschleunigte Familienzeit miteinander. Gleichzeitig bleibt man  in Bewegung und fördert somit auch seine Gesundheit. Der Kindergarten in Salzburg zeigt es vor.

In Henndorf startete das Pädagoginnen-Team des Kindergartens gemeinsam mit dem Klimabündnis Salzburg und der Gesunden Gemeinde Henndorf das klimaaktiv Programm „Mobilitätsmanagement für Kinder und Eltern“. Eine noch im Herbst 2018  durchgeführte Mobilitätserhebung mittels Fragebögen an alle Eltern ergab aufschlussreiche Erkenntnisse.

Auf die Frage: "Wie sind sie heute in den Kindergarten gekommen?" antworteten:

23 % zu Fuß bzw. mit dem Kinderwagen

67 % mit dem Auto (1 Kind und mehrere)

7 % mit dem Bus

4 % Sonstige

Es gibt also noch Potential bei den Fußgängerinnen und Fußgängern. Dies wurde sichtbar bei der Gruppe Elterntaxis. Hier waren viele Wege kürzer als ein bzw. zwei Kilometer. Aber es gibt auch Vorbilder: Einige Fußgängerinnen und Fußgängern gehen sogar zwei bis drei Kilometer.

Die Kindergarten-Mobilitätsbox war den ganzen Herbst/Winter in den Gruppen im Einsatz.Hier erfuhren die Kinder spielend, handelnd, forschend, bauend, beobachtend und nachahmend ihre Kindergartenumgebung. So lässt sich die gesunde, tägliche Bewegung problemlos in den Kindergartenalltag integrieren. Das Memory-Spiel aus der Mobilitätsbox wurde  gut angenommen. Im Frühling 2019 steht ein Besuch vom Klimakasperl auf dem Programm. Das Thema des Stücks ist Mobilität, der Titel lautet "Das verhexte Ulmendorf".

Weitere Aktivitäten

  • Das Projekt wurde beim Elternabend vorgestellt.
  • Kinder erwandern das Dorf und machen sich auf den Weg zu einzelnen Familien.
  • Erste Waldtouren wurden bereits in mehreren Gruppen gestartet.
  • Die Kinder sammeln Klimameilen im Frühjahr 2019.
  • Mülltrennung und gesunde Jause

Text:  Birgit Winkler

Veröffentlicht am 22.02.2019