Pedibus

für Kindergärten und 1. bis 4. Schulstufe

Der „Autobus auf Füßen“

Was ist ein Pedibus

  • Kinder gehen in Gruppen zu Fuß zur Schule
  • Begleitung durch von Polizei geschulte Erwachsene (meist Eltern)
  • Ausgeschilderte „Haltestellen“ mit Abfahrtszeiten als Treffpunkte auf festgelegten Routen
  • Zeitlich befristet auf vier bis acht Wochen

So funktioniert's

  1. Information der Eltern und Lehrpersonal
    etwa im Zuge der Schuleinschreibung

  2. Eltern zu einem Treffen einladen

  3. Gemeinsam mit den Eltern:

    • Route(n) festlegen, gefährliche Stellen entlarven

    • Haltestellen und Abfahrtszeiten („Linienplan“) fixiern; Gehgeschwindigkeiten der Kinder berücksichtigen. Fragen klären: Pedibus nur in der Früh oder auch mittags? Wie lange soll der Pedibus laufen?

    • Organisieren der Begleitdienste der Erwachsenen (max. 8 Kinder pro Begleitperson): „Einsatzplan für Busbegleitung“

    • Ansprechperson für alle Eltern fixieren (Koordination)

    • Festlegung von Regeln für Erwachsene und Kinder. (Vorlagen auf Anfrage erhältlich)

  4. Einschulung durch Polizei, Betrauen der Begleitpersonen
    • Termin für die Einschulung durch Polizeiinspektion vereinbaren und anschließend Antrag auf Ernennung zur Schulwegpolizei stellen, Betrauen der Begleitpersonen
    • eventuell Warnwesten und Signalkellen besorgen 
  5. Elterninfobrief mit Start und Ende des Pedibusses, Routen und Abfahrtszeiten, Anmeldebogen
    • Vorlagen können auf Anfrage bezogen werden.
  6. In der Schule:
    • Besorgen von Haltestellentafeln (können über klimaaktiv mobil kostenfrei bezogen werden, bzw. siehe Download-Feld)
    • Fahrplan austeilen (jedenfalls für jede Mitmachfamilie)
    • Gemeinsam überlegen, was Kinder am Schulweg tun dürfen und was nicht und diese Regeln schriftlich festhalten, Verhalten im Falle des Versäumens des Pedibusses klären
    • eventuell Erkennungsmerkmale für „Busbegleitung“ gestalten (Ansteckbuttons, Mützen, Umhängetafeln, ...)
  7. Öffentlichkeitsarbeit
  8. Erfahrungen austauschen
    • Zwischendurch oder danach Treffen zwischen der Elterngruppe, um Erfahrungen auszutauschen und um Bilanz zu ziehen, Planungen für den nächsten Schulbeginn

Pedibus-Tafeln

Sie können über klimaaktiv mobil kostenfrei Pedibustafeln beziehen. 

  • Die Schilder sind aus aluverbund in Format A2
  • Bitte lassen Sie die Tafeln nur von der Gemeinde montieren. Diese verfügt über das Know how bezüglich Anbringungs-Art und -Ort. So dürfen die Schilder nicht an Pfosten von Verkehrsschildern montiert werden. Dadurch würde das Verkehrszeichen ungültig. Die Schilder stellen kein gültiges Verkehrsschild dar. Bei der Gestaltung wurde darauf geachtet, dass die Schilder sich von den gültigen Verkehrsschildern abheben. Damit besteht keine Verwechslungsgefahr mit diesen.
Veröffentlicht am 13.02.2020

Kontakt

Maria Zögernitz