Als die Kindergartenkinder dem kleinen Baum das Leben retteten

Sig­run Gall­hu­ber-Gart­ler aus Groß­har­ras hat für die Kin­der in ihrer Ge­mein­de eine ei­ge­ne Ge­schich­te ge­schrie­ben und uns diese zur Ver­fü­gung ge­stellt. Viel Freu­de beim Vor­le­sen!

Als die Kindergartenkinder dem kleinen Baum das Leben retteten

Lena wird jeden Tag mit dem Auto in den Kindergarten geführt. Dabei kommt sie an einen wunderschönen kleinen Apfelbaum vorbei. Der Apfelbaum freut sich immer und winkt Lena zu. Die Äpfel von dem kleinen Baum sind süß und einfach lecker.

 

Auch Tom, Susi, Valentina, Gerald und alle anderen Kinder des Kindergartens fahren täglich mit dem Auto an dem kleinen Baum vorbei. Alle Kinder lieben den kleinen Apfelbaum und der Baum liebt die Kinder.

Eines Tages als Lena mit ihren Eltern wieder an dem kleinen Baum vorbeifuhr, merkte sie, dass er ganz traurig schaute. Er hatte kaum mehr Äpfel und seine Äste hingen ganz schlapp zu Boden.

Lena fragte den kleinen Baum was er hat.

Der Baum wollte nicht so Recht rausrücken, doch dann sagte er zu Lena:

"Jeden Tag fahren so viele Autos an mir vorbei. Mir wird ganz schwindelig und schlecht von dem Gestank. Ich bekomm' kaum mehr Luft. Ich wollte nichts sagen, weil ich mich immer so freue, wenn ihr Kinder da seid und von meinen Früchten nascht."

Lena erzählte das allen ihren Kindergarten-Freunden und es war ihnen klar: Der Baum muss wieder glücklich werden.

Also beschlossen die Kinder die ganz nahe am Kindergarten wohnten, ab nun mit ihren Eltern nur noch zu Fuß in den Kindergarten zu spazieren. Das war sogar viel lustiger als im Auto. Sie hüpften herum, konnten mit ihren Eltern am Weg zum Kindergarten singen und lachen und verbrachten so mehr Zeit mit ihnen.

Die Kinder die ein Stück weiter weg wohnten, sagten ihren Eltern, dass sie nun mit dem Rad in den Kindergarten fahren wollten. So machten sie und ihre Eltern mehr Bewegung und es machte viel mehr Spaß an der frischen Luft zu radeln als im Auto zu sitzen.

Andere Kinder wohnten zu weit weg vom Kindergarten, die überlegten sich was anderes. Sie sagten zu ihren Eltern, sie wollen ab jetzt gemeinsam in den Kindergarten fahren. Nicht jedes Kind in einem eigenen Auto mit den Eltern. Es ist viel lustiger, wenn mehr Kinder in einem Auto sitzen und die Eltern können sich ja abwechseln mit dem Fahren. So konnten die Kinder bereits im Auto zusammen sein und freuten sich über die gewonnene Zeit.

Jeden Tag gingen, fuhren mit dem Rad oder kamen in einem Auto die Kinder an dem kleinen Apfelbaum vorbei, der endlich wieder lachte und wieder ganz gesund war. Die Kinder freuten sich mit dem Baum und aßen wieder seine leckeren Früchte.

Heute ist der Baum groß und stattlich, trägt so viele Früchte, dass alle Kinder vom ganzen Ort sich satt essen können. Lena und ihre Kindergarten-Freunde sind mittlerweile selber Eltern geworden und immer, wenn sie mit ihren eigenen Kindern an dem Baum vorbeikamen, erzählten sie ihnen die Geschichte, als sie den kleinen Baum wieder gesund gemacht haben.

 

Veröffentlicht am 23.03.2020