Elternhaltestelle

Mit der Elternhaltestelle können Kinder einen Teil des Schulweges selbst zurücklegen. Vorgefertigte Elternhaltestelle-Tafeln sind über klimaaktiv mobil erhältlich.

Einrichtung einer Elternhaltestelle

Endziel, so verkehrstechnisch möglich, ist die Einrichtung einer autofreien Zone vor der Schule.

Variante "light" am Beispiel Kindergarten Prutz in Tirol

Am Parkplatz wurde eine Elternhaltestelle mit einem laminierten Plakat gekennzeichnet. Am Elternabend wurde über dieses Vorhaben informiert. Die Eltern wurden gebeten, die Kinder dort aussteigen zu lassen und damit nicht vor dem Kindergarten den Straßenrand zu verparken.

Variante mit baulichen Maßnahmen im Wienerwaldgymnasium (NÖ)

Mit der Elternhaltestelle wurde die Verkehrssituation vor der Schule deutlich entschärft. die Umkehrschleife vor der Schule war unübersichtlich. Der Bus kämpfte sich durch die Gruppen von Schülerinnen und Schülern. Eine neue Lösung wurde gefunden: Einige hundert Meter von der Schule entfernt wurde ein Fahrverbot eingerichtet. Ursprünglich war ein Schrankensystem angedacht. Das Fahrverbot ist jedoch ausreichend. Dem Personal, Menschen mit besonderen Bedürfnissen bzw. anderen berechtigten Personen ist es erlaubt, vor der Schule zu parken.

Die Elternhaltestelle wurde in Form einer Umkehrschleife errichtet, sodass die Eltern die Kinder bei einer Ausstiegsstelle (kurze Parkmöglichkeit), sicher aussteigen lassen können.

 

Elternhaltestelle-Tafeln erhältlich

Für Elternhaltestellen wurden ein Layout entwickelt. Dabei wurde darauf geachtet, dass es zu keinerlei Verwechslungen mit einem echten Haltestellenschild  kommen kann. Das Schild sollte über die Gemeinde am Straßenrand angebracht werden.

Wenn Sie die Haltestelle für einen begrenzten Zeitraum z. B. bei Aktionstagen einrichten möchten, so brauchen Sie die Elternhaltestelle nur ausdrucken und zu laminieren. 

Einzelne Exemplare können kostenfrei bezogen werden. Wenden sie sich dazu an Ihre Mobilitätsberatung.

Veröffentlicht am 27.04.2019