Umweltschonende Maßnahmen im Materialabbau

Die bisher eingesetzten Radlader zum Transport von Schotter können durch eine neu errichtete Förderbandanlage teilweise ersetzt werden.

Die Hans Zöchling GmbH erzeugt in vier Steinbrüchen und einer Kiesgrube Zuschlagsstoffe für die Asphalt- und Betonindustrie. Im Steinbruch Ramsau wurde die bestehende Förderbandanlage bereits 2015 erweitert und im darauffolgenden Jahr auch in Rohr im Gebirge. Dies war notwendig, da der Steinbruch im Laufe des Betriebs immer wieder erweitert wird und die Radlader, die die Förderbandanlage bedienen, deutlich längere Distanzen zurücklegen müssen.

Durch die Erweiterung der Förderbandanlage können die Transportwege der Radlader nun deutlich verkürzt werden. Darüber hinaus benötigt die Anlage keine weitere Energie, da das Gewicht des talabwärts transportierten Schotters die Förderbänder antreibt. Dadurch können sowohl Schadstoffausstoß, als auch Staub- und Lärmbelastung reduziert werden.

Außerdem wurde eine neue, elektrisch betriebene Schotteraufbereitungsanlage errichtet. Insgesamt können so jährlich rund 404 Tonnen CO2 eingespart werden.

Veröffentlicht am 04.10.2017