Umweltfreundliche Arbeitsweggestaltung

Ein umfassendes Mobilitätskonzept ermöglicht eine nachhaltige Gestaltung des Arbeitsweges – mit positiven Effekten für MitarbeiterInnen und die Umwelt.

Die Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG, ein weit bekanntes, forschendes Pharmaunternehmen errichtet in Wien eine biopharmazeutische Produktionsanlage. Dabei werden 500 neue Arbeitsplätze geschaffen. Die Schwerpunkte am Standort in Wien liegen in der Krebsforschung sowie der Entwicklung und Produktion von biopharmazeutischen Arzneimitteln.

Im Rahmen der Errichtung wurde ein umfassendes Mobilitätskonzept erarbeitet, welches  zahlreiche Maßnahmen umfasst, die die Umwelt schonen und gleichzeitig einen Umstieg vom Auto auf den öffentlichen Verkehr und die aktive Mobilität (Fahrrad, Gehen) fördern sollen.

Die Schwerpunkte des Konzepts umfassen fünf Bereiche: Radverkehr, Shuttleservice, öffentliche Verkehrsmittel, Park + Ride sowie  Bewusstseinsbildung.

Die Nutzung des öffentlichen Verkehrs wird für die MitarbeiterInnen durch einen Shuttle-Bus, der vom Bahnhof-Meidling zum Boehringer Ingelheim RCV-Standort fährt, erleichtert. Die aktive Mobilität am Arbeitsweg wird  durch 200 Radabstellplätze, Ladestationen für E-Räder, Duschen und Spinde, etc. gefördert. Zusätzlich unterstützen bewusstseinsbildende Maßnahmen die Aktion (Durchführung eines Mobilitätstages, Teilnahme an der europäischen Mobilitätswoche, Infoveranstaltungen, etc.).

Durch die Vielzahl an Maßnahmen kann das Unternehmen somit 690 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen!

Veröffentlicht am 02.03.2018