Schiene statt Straße

Geringere Lärmemissionen, geringere Schadstoffemissionen, verbesserte Verkehrssicherheit und logistische Vorteile – alle das wird durch den kombinierten Verkehr möglich.

Im Jahr 2010 produzierte die Sappi Austria Produktions- GmbH & Co. KG nahezu

1 Mio. Tonnen grafisches Papier. Im Zuge der Forcierung des Schienenverkehrs erfolgte eine Umstellung auf den Kombiverkehr für jene Rohstoffe, deren Anlieferung nur mit dem Lkw möglich ist.

Der Transport im Kombiverkehr bedeutet, dass die erste (kurze) Strecke mit dem LKW im entsprechenden Container nach Aschach transportiert wird, die zweite lange Strecke von Aschach bis auf das Werksgelände von Sappi (rund 300 km) auf die Bahn verlagert wird und das Umladen des Containers für die letzte Strecke im Werksgelände wieder mit dem LKW erfolgt. Durch die Maßnahme wird die Straße von den Rohstofftransporten entlastet, was eine verbesserte Verkehrssicherheit sowie eine Entlastung der Umwelt ermöglicht.


Die umgesetzten Maßnahmen bringen somit neben betriebswirtschaftlichen und logistischen Vorteilen einen Umwelteffekt von 614 Tonnen CO2-Einsparung pro Jahr.

Das Papier- und Zellstoffwerk Sappi ist auch im Bereich Wärmeversorgung aktiv und wird in Kooperation mit Bioenergie Fernwärme BWS im Laufe des nächsten Winters industrielle Abwärme in das Grazer Fernwärmenetz einspeisen. Infos dazu erhalten Sie auf der Website der Stadt Graz.

Veröffentlicht am 12.05.2017