Mehr als 220 Projekte für saubere, klimafreundliche Mobilität gefördert

Vorläufige Bilanz 2021: Das Klimaschutzministerium (BMK) hat 2021 im Rahmen der bundesweiten Initiative klimaaktiv mobil mehr als 220 Projekte für eine saubere und klimafreundliche Mobilitätszukunft gefördert

Förderungen – ein wichtiger Hebel für mehr Klimaschutz

Rund 52 Millionen Euro an Förderungen, davon rund 10 Millionen Euro ELER Mittel der Europäischen Union, wurden 2021 für nachhaltige Mobilitätsmaßnahmen bereitgestellt.

Der Umbau des Verkehrssystems ist ein wichtiger Hebel für mehr Klimaschutz. 2021 konnten mit den Förderungen 148 Millionen Euro Investitionen in klimafreundliche Mobilität ermöglicht, und rund 1.300 nachhaltige Jobs gesichert werden. Mit den umgesetzten Klimaschutzprojekten verzeichnen die klimaaktiv mobil Partnerinnen und Partner auch 2021 wieder große Erfolge in Sachen sauberer Mobilität für ganz Österreich.

klimaaktiv mobil Vorzeigeprojekte sparen jährlich 9.100 Tonnen CO2 ein

Die geförderten Maßnahmen umfassen Fuhrparkumstellungen auf E-Antrieb, Logistik- und Tourenoptimierungen, innovative Mobilitätslösungen im Tourismus- und Freizeitbereich oder den Ausbau von Radinfrastruktur. So wurden unter anderem 150 km Radinfrastruktur sowie rund 1.200 Radabstellanlagen errichtet. Dadurch werden pro Jahr CO2-Emissionen in der Höhe von 9.100 Tonnen sowie eine jährliche Energiemenge von 32 Gigawattstunden (GWh) eingespart.

Innovative Projekte aus ganz Österreich

Die klimaaktiv mobil Partnerinnen und Partner kommen aus ganz Österreich. Zu den vorbildlichen Förderprojekten zählen z.B. der Ausbau der Radschnellverbindung Bregenz - Lochau durch die Stadt Bregenz sowie der Donauradweg bei Oberranna, ein gemeindeübergreifendes Projekt der Gemeinden Waldkirchen am Wesen und der Marktgemeinde Engelhartszell.

Auch das steirische Unternehmen eBike-Box HF GmbH geht mit ihrem Verleihsystem für E-Bikes an bereits über 50 Standorten beispielhaft voran. Im Bereich des betrieblichen Mobilitätsmanagements zählen Donausäge Rumplmayr GmbH (Anschaffung von Elektro-Staplern) und Marian & Co (betriebliches Mobilitätsmanagement mit Fuhrparkumstellung auf 100 Elektro-Pkws inklusive Wallboxen und einer E-Schnellladestation) zu den heimischen Best-Practice Beispielen.


 

 

Veröffentlicht am 02.02.2022