Start der Offensive für E-Mobilität

Erhöhung der Förderungen für E-Mobilität und Ladeinfrastruktur

Klimaschutzministerin und Automobilimporteure in der Industriellenvereinigung haben die E-Mobiltiätsoffensive 2020 gestartet. Kern des gemeinsam geschnürten E-Mobilitätspakets: eine massive Erhöhung der Bundesförderung für E-Fahrzeuge und der zugehörigen Ladeinfrastruktur.

So erhalten KäuferInnen eines E-PKW ab 1. Juli 5.000 Euro Förderung, statt bisher 3.000 Euro. Bei Ladeinfrastruktur verdreifacht das Klimaschutzministerium die Förderung, z.B. können sich KäuferInnnen einer Heimladestation gesamt 600 Euro abholen (statt bisher 200 Euro), für Ladestationen in Mehrparteienhäusern sogar 1.800 Euro.

Damit will das Klimaschutzministerium am Weg aus der Coronakrise in die Zukunft investieren. Mit der stark erhöhten Förderung für E-Fahrzeuge wird für regionale Wertschöpfung gesorgt und ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz geleistet.

Durch den Schulterschluss zwischen Politik und Automobilindustrie soll in Zukunft noch sauberere und effizientere Mobilität gewährleistet werden, wobei die Elektromobilität dabei auf jeden Fall ein wichtiger Teil der Lösung für eine saubere Mobilität sein wird.

Die E-Mobilitäts-Offensive läuft aktuell in Zusammenarbeit mit den österreichischen Automobilimporteuren und gilt für die Anschaffung von E-Fahrzeugen mit 100% Strom bzw. Wasserstoff aus erneuerbaren Energieträgern durch Private, Betriebe, Vereine und Gebietskörperschaften. Nähere Infos zur Förderung gibt es unter www.umweltfoerderung.at.

Veröffentlicht am 23.11.2020