Strom für Elektromobilität

Elektroautos sind insbesondere dann sinnvoll, wenn sie zu 100 % mit Strom aus erneuerbaren Energien (Wind, Wasser, Photovoltaik, Biomasse) betrieben werden.

Die Voraussetzungen dafür sind gerade in Österreich besonders günstig: Der Anteil der erneuerbaren Energien an der Gesamtstromerzeugung beträgt bereits heute 79% mit dem Ziel bis 2030 auf 100% zu kommen. Erneuerbare Energien sorgen zudem für regionale Wertschöpfung und schaffen Arbeitsplätze.

Wasserkraft

Ein mittelgroßes Wasserkraftwerk mit einer Leistung von 10 MW liefert ca. 40 bis 45 Mio. kWh elektrische Energie. Das reicht bei einem Verbrauch von 15 kWh pro 100 Kilometer und 14.000 km jährlicher Reichweite für die Energieversorgung von 20.000 Elektroautos.

Windenergie

Ein Windrad mit einer Leistung von 3 MW produziert in Österreich pro Jahr 6,6 bis 7,5 Mio. kWh Strom. Bei einem Verbrauch von 15 kWh pro 100 Kilometer können damit 3.350 Fahrzeuge jährlich 14.000 Kilometer emissionsfrei zurücklegen.

Photovoltaik

Ein Großteil der Modellregionen installierte zur Versorgung der Elektrofahrzeuge Photovoltaik-Anlagen. Eine Photovoltaikanlage mit einer 30 Quadratmeter Panelfläche und einer Leistung von 5 kWp produziert in etwa 5.000 kWh pro Jahr. Das ist ausreichend, um mit einem Elektrofahrzeug jährlich über 33.000 Kilometer fahren zu können.

Biomasse

Eine Biogasanlage mit einer Leistung von 0,25 MW produziert ca. 1,9 Mio. kWh pro Jahr und kann damit 900 Elektrofahrzeuge versorgen.

Quellen:

Klima- und Energiefonds: Modellregionen der Elektromobilität in Österreich- Erfahrungen aus sechs Jahren Pionierarbeit, Wien 2015

BMFWF: Energiestatus Österreich 2015 - Entwicklung bis 2013

Veröffentlicht am 20.05.2016