E-Mobilitätspaket für E-Zweiräder

Ankaufprämie für E-Mobilität auf 2 Rädern durch Kooperation mit Arge2Rad erhöht.

Der Dachverband der österreichischen Zweiradimporteure und -industrie, Arge2Rad beteiligt sich finanziell am E-Mobilitätspaket von Verkehrsministerium und Umweltministerium. Damit kann die Förderung des Bundes auf bis zu 750 Euro pro E-Moped und E-Motorrad verdoppelt werden. Die E-Zweirad-Förderung können Privatpersonen, Betriebe, Gemeinden und Verbände in Anspruch nehmen, die ab 1.1.2017 ein E-Moped bzw. E-Motorrad anschaffen.

Eckpunkte der gemeinsamen Förderaktion für E-Zweiräder

Österreich ist nach England das zweite europäische Land, das Elektromobilität beim Zweirad fördert. Ab dem 1.1.2017 wird der Kauf eines Elektrofahrzeuges vom jeweiligen Importeur mit 375 Euro zusätzlich zu handelsüblichen Rabatten gestützt. Damit wird die von Umwelt- und Verkehrsministerium angebotene Förderpauschale für Private, Betriebe und Gemeinden von bis zu 375 Euro auf 750 Euro verdoppelt. Der Bundesanteil kann online ab 1.3.2017 unter www.umweltfoerderung.at nach Kauf eines E-Mopeds oder E-Motorrades und Abzug des E-Bonusanteils des Zweiradimporteurs (Rechnungsdatum ab 1.1.2017) beantragt werden. Die Bundesförderung wird direkt auf das Konto des Fahrzeugbesitzers oder der Fahrzeugbesitzerin überwiesen. Diese Vereinbarung gilt bis Ende 2018 bzw. dem Ausschöpfen der verfügbaren Mittel.

Die E-Zweiradförderaktion ist Teil des in Summe 72 Millionen Euro umfassenden Aktionspakets zur Förderung der Elektromobilität in Österreich von Verkehrsministerium, Umweltministerium und Autoimporteuren im Zeitraum 2017-2018. Die Förderaktion erfolgt im Rahmen der bewährten Förderinstrumente Klima- und Energiefonds, klimaaktiv mobil und Umweltförderung Inland.

Veröffentlicht am 20.01.2017