Carsharing in Gemeinden

Das gemeinsame Nutzen eines Fahrzeuges hat viele Vorteile und entlastet die Umwelt. Immer mehr österreichische Gemeinden implementieren (Elektro-) Carsharing Modelle.

Das Potenzial der gemeinschaftlichen Nutzung von Fahrzeugen, ist groß, denn jeder privat genutzte PKW steht durchschnittlich für 23 Stunden pro Tag unbenutzt in der Garage. Bei Zweit- und Drittautos ist die gefahrene km-Leistung eines Pkw fast die Hälfte.

Vor allem in ländlichen Gebieten ist Carsharing ein gefragtes Thema. Das Ziel ist Zweit- oder Drittautos der GemeindebürgerInnen zu ersetzen und ein zusätzliches Mobilitätsangebot zum öffentlichen Verkehr zu bieten.

Ein Carsharing Fahrzeug kann bis zu acht Pkw ersetzen, durch alternative Antriebe die Emissionen vermindern und durch den Ersatz von Autos, Platz für andere Nutzungen des öffentlichen Raumes schaffen.

 

 

klimaaktiv mobil Förderungen zum Carsharing

  • Elektro-Fahrzeuge werden mit € 1.500 für Gemeinden, Vereine etc. gefördert – wenn seitens des Automobilimporteurs ein E-Mobilitätsbonus in der Höhe von 1.500 Euro (netto) gewährt wurde und das Fahrzeug mit Ökostrom betankt wird.
  • E-Ladeinfrastruktur wird je nach technischer Ausstattung mit € 200 bis € 10.000 gefördert.
  • Betriebskosten werden mit bis zu 30% (bspw. Personal zur Betreuung, Buchungssoftware) gefördert.

 

Land Niederösterreich: Anschlussförderung

(seit 1.3.2017 bis Ende 2018 bzw. endet mit Ausschöpfung der Bundesförderung)

  • für reine Elektro-Kraftwagen beträgt die Förderung durch das Land Niederösterreich- bis zu € 1.000.
  • E-Ladeinfrastruktur wird für Gemeinden und Vereine pauschal mit € 800 gefördert. Das Land Niederösterreich fördert nur jene Wallboxen, die fix mit dem Stromverteilnetz verbunden sind und die Förderung erfolgt nur in Kombination mit der Anschaffung eines E-Pkw.

Bei der Förderung des Land Niederösterreichs handelt es sich um eine Anschlussförderung: Die Bewilligung der Bundesförderung und das Auszahlungsschreiben der KPC müssen vorliegen.

 

Land Salzburg: Geförderte vertiefende Beratung

(seit Nov. 2013)

  • das umwelt service salzburg fördert zum Thema "Klimafreundlich durch CARSHARING in Städten, Gemeinden und Regionen" Beratungen mit bis zu 20 Stunden mit 50%

 

Beispiele von E-CarSharing in Gemeinden

Einige der ersten Gemeinden in Österreich die bereits CarSharing mit einem Elektro-Fahrzeug eingeführt haben sind:

 

Carsharing von Privatpersonen

Zur Auslastung des eigenen Fahrzeuges bzw. für das private Carsharing gibt es österreichweite Plattformen zur Vernetzung von Autobesitzern und Autobenützern, siehe unter carsharing247.com und carusocarsharing.com.

Veröffentlicht am 28.11.2017

Kontakt

klimaaktiv mobil Beratungsprogramm für Regionen, Städte und Gemeinden komobile Gmunden GmbH
DIin Anna König
Kirchengasse 3
4810 Gmunden
07612 70 911
Webseite