Tipps rund ums Heizen

In Österreich sind rund 600.000 Heizkessel in Betrieb, die zwischen 15 und 30 Jahre alt sind. Zählt Ihr Heizkessel auch dazu? Dann kann eine Optimierung oder der Umstieg auf erneuerbare Wärme die Heizkosten und CO2-Emissionen deutlich reduzieren. Hier erfahren Sie, worauf Sie beim Umstieg auf ein neues Heizungs-System achten sollten.

Nicht immer ist gleich ein Heizungstausch notwendig, machmal helfen schon einfache Maßnahmen dabei, die Energiekosten zu senken. Und wenn es dann doch notwendig wird, auf ein neues Heizsystem umzusteigen, dann hilft die klimaaktiv Heizungsmatrix bei der Auswahl. Informieren Sie sich!

Heizung optimieren oder erneuern

Viele bestehende Gas-, Öl- und Biomasseheizungsanlagen sind nicht optimal eingestellt. Mit dem klimaaktiv Heizungs-Check wird Ihr Heizsystem von unabhängigen Energieberaterinnen und -beratern unter die Lupe genommen. Oft kann dann schon mit kleinen Maßnahmen wie Pumpentausch, Einregulierung oder Dämmung der Rohrleitungen eine Heizkosten-Einsparung erzielt werden.


Erst dämmen, dann Heizung tauschen

Überlegen Sie vor einem Heizungstausch, ob Sie mit einer Dämmung zusätzlich Energie einsparen können. Eine gute Gebäudedämmung und moderne Fenster verhindern, dass Wärme verloren geht. klimaaktiv unterstützt Sie mit Sanierungstipps, Informationen zu nachhaltigen Dämmstoffen und verbindet Sie mit Energieberatungsstellen.


Welche Heizung ist die richtige für mein Haus?

Ob alt oder neu, groß oder klein – für jedes Haus gibt es die passende Heizung. Die klimaaktiv Heizungsmatrix zeigt Ihnen, welche Heizungssysteme für Ihr Haus geeignet sind. Und wenn die Entscheidung getroffen ist, unterstützen die klimaaktiv Wegweiser bei der Planung und beim Einbau einer Wärmepumpe, Lüftung oder Solaranlage.

Umfassendere Informationen rund ums Heizen finden Sie im Bereich "Erneuerbare Wärme".

Veröffentlicht am 08.03.2019