IÖB-Challenges: Förderungen für innovative öffentliche Beschaffung

Planen Sie als Gemeinde die Beschaffung eines innovativen Projektes oder einer innovativen Dienstleistung? Dann nützen Sie das Förderprogramm "aws-IÖB Toolbox", um sich dafür finanzielle Unterstützung zu sichern!

Ziel der innovationsfördernden öffentlichen Beschaffung (IÖB) ist es, jenen Anteil des öffentlichen Beschaffungsvolumens zu erhöhen, der für Innovationen eingesetzt wird.

Die Austrian Energy Agency (AEA) als Kompetenzstelle für Energie & Energieeffizienz, der vom BMDW bzw. BMVIT eingerichtete IÖB Servicestelle versucht gemeinsam mit dieser und anderen Partnern innovationsfördernde öffentliche Beschaffung in Österreich noch bekannter zu machen und zu stärken.

Das Förderprogramm aus Mitteln des Österreichfonds möchte österreichischen öffentlichen Auftraggebern - unter anderem Gemeinden - innovative Beschaffungen bzw. die Planung und Umsetzung von IÖB-Challenges ermöglichen.

Die Förderung besteht aus zwei Modulen:

1. IÖB Transfer (innovative Beschaffungen)

Dieses Modul setzt bei der Beschaffung eines innovativen Produkts/einer innovativen Dienstleistung an und stellt eine Förderung der Anschaffungskosten dar.

  • Investitionsförderung für innovative Beschaffungsprojekte
  • Förderungshöhe max. EUR 100.000 bzw. max. 50% der förderbaren Projektkosten

2. IÖB Prepare (IÖB-Challenges)

Dieses Modul setzt bereits bei der Marktrecherche an. Hier werden vor allem öffentliche Auftraggeber angesprochen, die vor einer Herausforderung stehen, jedoch noch keine geeignete Lösung (z.B. kein passendes innovatives Unternehmen) für diese Herausforderung identifizieren konnten. Gefördert wird hierbei Folgendes:

  • die Beratungskosten für die Gestaltung und Durchführung von IÖB-Challenges auf der Innovationsplattform www.ioeb-innovationsplattform.at
  • Förderungshöhe max. EUR 15.000 bzw. max. 100% der förderbaren Projektkosten

Wer wird gefördert?

  • Öffentliche Auftraggeber gemäß österreichischem Bundesvergabegesetz,
  • mit Sitz in Österreich, die außerhalb der Bundesverwaltung stehen.
  • Förderbar sind Projekte, die außerhalb des hoheitlichen Tätigkeitsbereichs des Einreichers stehen.

Weitere Details zu dieser Fördermöglichkeit finden Sie unter www.ioeb.at/toolbox

Haben Sie als Gemeinde noch Fragen bzw. ein konkretes innovatives Beschaffungsprojekt in der Pipeline?

Dann melden Sie sich bei DI Christian Praher der Austrian Energy Agency (AEA) unter: christian.praher@energyagency.at.

Die ersten fünf Gemeinden erhalten eine Gratisberatung (im Ausmaß von maximal einem Personentag) zur oben beschriebenen Fördereinreichung bzw. zu einem konkreten innovativen Beschaffungsvorgang.

Veröffentlicht am 26.08.2019

Kontakt

DI Christian Praher Webseite