Der Weg zur e5-Gemeinde

Energie-Vorreitergemeinden sollen Voraussetzungen erfüllen und gehen Verpflichtungen ein. Das betrifft  die Bildung  eines e5-Teams, das für die Umsetzung des Programmes in der Gemeinde verantwortlich ist.

Die Voraussetzungen um erfolgreich am e5-Programm teilzunehmen:

  • Es muss ein offizieller Beschluss der Gemeindevertretung vorliegen, am Programm teilzunehmen.
  • Zwischen der Gemeinde und dem Programmträger im jeweiligen Bundesland wird eine Basisvereinbarung abgeschlossen.
  • In der Gemeinde wird ein unabhängiges, so genanntes e5-Team gegründet, das sich aus VertreterInnen der Politik, der Verwaltung, der Wirtschaft und interessierten BürgerInnen zusammensetzt.
  • Zudem wird ein/e e5-TeamleiterIn bestellt. Das Team wird mit der Programmabwicklung und der Mitgestaltung der energiepolitischen Gemeindearbeit beauftragt.

Die Verpflichtungen von e5-Gemeinden:

  • Die Gemeinde verpflichtet sich, aktiv für die Verwirklichung der Ziele des e5-Programms einzusetzen.
  • Dem e5-Team werden die nötigen personellen und budgetären Mittel zur Verfügung gestellt.
  • Es wird ein energiepolitisches Arbeitsprogramm formuliert und umgesetzt.
  • Ein jährlicher finanzieller Programmbeitrag zur Sicherstellung der fachlichen und organisatorischen Betreuung (abhängig vom jeweiligen Bundesland und der Gemeindegröße) wird bezahlt.
  • Die Gemeinde nimmt an e5-Veranstaltungen und Weiterbildungen teil.
  • Erfahrungen und Know-how wird an interessierte e5-Partnergemeinden weiter gegeben.
  • Interne Audits werden einmal jährlich durchgeführt. Die Gemeinde unterzieht sich regelmäßig, mindestens aber alle 3 Jahre, einer unabhängigen, externen Bewertung.

Das e5-Team

Das e5-Team wird von der Gemeindevertretung mit der Umsetzung des e5-Programms in der Gemeinde beauftragt. Es ist quasi „Entwicklungszentrale“ und „Motor“ der energiepolitischen Programmarbeit in der Gemeinde.

Beim e5-Team ist es wichtig, dass darauf geachtet wird, dass engagierte, interessierte EinwohnerInnen der Gemeinde und ExpertInnen entsprechend eingebunden werden. Hinzu kommen üblicherweise VertreterInnen der Gemeindeverwaltung und auch Gemeindemandatare, die mit energiepolitischen Gemeindethemen befasst sind. Auch VertreterInnen von Firmen und Umweltschutzorganisationen können das Team verstärken. Geleitet wird das Team von einem/einer so genannten e5-TeamleiterIn.

Aufgaben des e5-Teams

  • Steuerung und Umsetzung des e5-Programmes
  • Durchführung einer ersten Standortbestimmung der Gemeinde (energetische Ist-Analyse)
  • Jährliche Erstellung bzw. Aktualisierung eines energiepolitischen Aktivitätenprogramms für die Gemeinde mit konkreten Umsetzungs- und Projektvorschlägen
  • Umsetzung der Projekte, die nicht an Externe (Technische Büros, Bauunternehmen,...) vergeben wurden
  • Dokumentation der Aktivitäten
  • Vorbereitungen und Begleitung der e5-Zertifizierung der Gemeinde
  • Das e5-Team wird von den e5-BeraterInnen unterstützt.

Vorteile für die Gemeinde

  • Team zur Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsorientierten Energiepolitik
  • Vorschläge zur Einsparung bei den Energiekosten
  • Projekte zur Stärkung regionaler Wirtschaft
  • Das e5-Team ist Ansprechpartner für alle Energiefragen
  • Erfahrungsaustausch mit anderen Energie-Vorreitergemeinden

Angebote für Gemeinden

  • Informationen zu e5 auf der Homepage von klimaaktiv
  • Informationsgespräch zum e5 – Gemeindeprogramm durch eine e5-BetreuerIn Ihres Bundeslandes
  • Best-Practice Beispiele von e5-Gemeinden auf der Homepage von klima:aktiv
  • Intensive Betreuung durch regionale e5-BeraterInnen und Nutzung aller e5-Isntrumente ab Programmbeitritt
Veröffentlicht am 30.03.2016

Kontakt

e5 Österreich Mag. DI Dr. Heimo Bürbaumer
Mariahilfer Str. 136
1150 Wien
+43 (0)1 586 15 24 - 161
+43 (0)1 586 15 24 - 340
Webseite