Biomassenahwärmeanlagen

Eine hohe Qualität von Heizwerken ist für eine langfristige Wirtschaftlichkeit und zufriedene Kund/innen in der Gemeinde unbedingt notwendig. klimaaktiv bietet Qualitätskontrollen von Heizwerken an. 

Mit der wachsenden Bedeutung erneuerbarer Energien und einer energieeffizienten Wärmeversorgung rückt auch die Realisierung einer kommunalen, regenerativen Nahwärmeversorgung ins Interesse der Kommunalpolitik. Mit Hilfe eines erfahrenen Planers kann die Gemeinde selbst die Ziele für eine Nahwärmeversorgungseinrichtung bestimmen: Größe des Versorgungsgebietes, Definition der einzuhaltenden technisch-wirtschaftlichen Effizienzkriterien und Emissionsfrachten. Die Gemeinde kann sich damit vorab für oder gegen das Projekt entscheiden bzw. gegebenenfalls das Vorhaben in die richtige Richtung lenken. Tritt die Gemeinde zusätzlich als Investor und Betreiber auf, kann sie damit auch in der Zukunft über den Betrieb, den Ausbau und die Gestaltung des Wärmepreises bestimmen.

Das vom Lebensministerium finanzierte klimaaktiv Programm qm heizwerke unterstützt die Realisierung hocheffizienter Nahwärmeanlagen. Neben dem positiven CO2-Effekt zeichnen sich moderne Biomasseheizwerke durch niedrige Emissionen, geringe Netzverluste und einem niedrigen Fremdenergiebedarf (Strom) aus. Beratung und weiterführende Informationen erhalten Sie beim zuständigen Programmmanagement von qm heizwerke.

Vorteile für die Gemeinde

  • Sicherung eines Mitspracherechts in allen entscheidenden Fragen des Biomasse-Nahwärme-Unternehmens.
  • lenkender Eingriff in die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsorientierten Energiepolitik
  • Einsparung bei den Energiekosten durch Umstellung der Wärmeversorgung gemeindeeigener Gebäude von fossil auf erneuerbar.
  • Stärkung regionaler Wirtschaft
  • Imagegewinn durch Auszeichnung

Angebote für Gemeinden

Quick Quality Check (QQC):
In Hinblick auf Emissionen, Effizienz und Qualität von Biomasseheizwerken besteht ein relativ einfach zu lukrierendes Verbesserungspotential. Betreibern von Biomasseheizwerken und Nahwärmenetzen wird eine kostengünstige Überprüfung durch einen kompetenten QQC-Beauftragten mit dem vorrangigen Ziel der nachhaltigen und effizienten Betriebsoptimierung angeboten. Das Resultat sind sinnvolle Optimierungsempfehlungen und Tipps für einfache Verbesserungsmöglichkeiten mit einem Amortisationszeitraum von ein bis zwei Jahren.

Qualitätsbeauftragte:
Biomasse- Nahwärmeanlagen (ab 400 kW Biomasse-Kesselnennleistung und/oder ab 1000 m Trassenlänge), die im Rahmen eines Neubaus oder einer Erweiterung einer bestehenden Anlage um Umweltförderung im Inland ansuchen, sind dazu verpflichtet, ein begleitendes Qualitätsmanagement (qm heizwerke) abzuwickeln. In diesem Zusammenhang wird dem Bauherren und dem Planer ein unabhängiger Qualitätsbeauftragter zur Seite gestellt, welcher über die Einhaltung der Qualitätsstandards bei Errichtung und Inbetriebnahme des Biomasseheizwerks wacht und Empfehlungen abgibt. Der Betrieb wird durch laufende, automatisierte Betriebsdatenerfassung kontrolliert und optimiert. Abweichungen vom Idealzustand werden sofort erkannt und korrigiert.

Qualitätsbeauftragte aus allen Bundesländern stehen als kompetente Berater für erneuerbare Wärmeversorgung auch abseits des im Rahmen der Förderung von Biomassenahwärmeversorgungen verpflichtenden Qualitätsmanagements zur Verfügung.

qm Projektdatenbank:
Die qm heizwerke-Datenbank koordiniert die Förderabwicklung und verwaltet die dazu notwendigen Planungs- und Betriebsdaten von QM-pflichtigen Biomassenahwärmeanlagen (Info unter www.klimaaktiv.at/qmheizwerke). Zugriff auf die Daten haben neben den Förderwerbern, Planern und Qualitätsbeauftragten die Förderstellen des Bundes und der Länder.

Veröffentlicht am 25.02.2015

Kontakt

qm heizwerke Programmmanagement AEE - INTEC
Harald Schrammel
Webseite