Förderungen rund ums Fahrrad - jetzt einreichen!

Ein Überblick über aktuelle klimaaktiv mobil Förderungen für den Radverkehr in Österreich.

Die klimaaktiv mobil ExpertInnen für Mobilitätmanagement beraten über das klimaaktiv mobil Förderprogramm und unterstützen bei der Fördereinreichung. Entwickeln Sie Ihr Radverkehrsprojekt mit umfassenden Maßnahmen:

  • Anschaffung von Elektro- und Transportfahrrädern
  • Einrichtung eines Radverkehrsbeauftragten
  • Bewusstseinsbildung und Motivationskampagnen für das Radfahren
  • Errichtung von Radverleihsystemen, Leitsystemen, Rad-Infrastruktur

Fahrräder trocken und sicher abstellen

Mit der Förderungsoffensive „Nachrüstung Fahrradparken“ wird die nachträgliche Errichtung von überdachten und versperrbaren Radabstellanlagen außerhalb des öffentlichen Verkehrsraums befristet bis 31.12.2018 gefördert. Voraussetzung: Das Gebäude wurde vor dem Jahr 2000 errichtet, umfasst mehr als 3 Wohneinheiten bzw. 10 Arbeitsplätze oder 20 Ausbildungsplätze.

Förderhöhe pro Rad-Abstellplatz:

  • 200 Euro
  • 400 Euro pro Rad-Abstellplatz mit E-Ladestation (nur bei nachgewiesener Verwendung von 100 % EET bzw. Ökostrom)

Fahrrad-Transport mit Rückenwind

Die klimaaktiv mobil Förderung "Elektro-Fahrräder und Transporträder" ist Teil des Aktionspakets E-Mobilität von bmvit, BMNT und dem Sportfachhandel.

Dabei wird die Anschaffung von Elektro-Fahrrädern und (E-)Transportfahrrädern durch Betriebe, Vereine und Gemeinden pauschal mit bis zu 500 EUR gefördert. Die Hälfte des Betrags gewährt der Sportfachhandel durch den „E-Mobilitätsbonus Sportfachhandel“ auf der Rechnung. Die zweite Hälfte als „E-Mobilitätsbonus des Bundes“ wird einfach über das Onlineportal www.umweltfoerderung.at/elektro-fahrrad  eingereicht.

Die Förderung beträgt max. 30% der Investitionskosten. Die Elektro-Fahrräder und Elektro Transporträder müssen mit Strom aus erneuerbaren Energieträgern betrieben werden. Die Förderungsaktion endet am 31.12.2018.

Der E-Mobilitätsbonus für Elektro-Mofas von insgesamt 750 Euro (davon 375 Euro Importeursanteil) kann auch für S-Pedelecs (Kraftfahrzeuge L1e) beantragt werden. Weitere Informationen

Beratung und Förderung für umfassende Radverkehrsprojekte

Die klimaaktiv mobil Beratungsprogramme unterstützen Sie bei der Konzeption und Fördereinreichung von Radverkehrsprojekten im Bereich „Mobilitätsmanagement für den Radverkehr“, die über die Pauschalförderung hinausgehen:

  • 20 % der förderungsfähigen Kosten
  • zusätzliche Förderboni von max. +10 % der förderungsfähigen Kosten
  • max. 450 Euro/jährlich pro eingesparte Tonne CO2
  • für Radinfrastrukturprojekte max. 1.350 Euro/jährlich pro eingesparte Tonne CO2

Beispiele für förderungsfähige Maßnahmen bzw. Kosten:

  • Radwege, Radabstellanlagen in Kombination mit Radwegen
  • Informationssysteme
  • Radverleih und Fahrradstationen
  • Einrichtung von bike & ride Systemen
  • Mobilitätszentrale
  • Bewusstseinsbildende Maßnahmen
  • Verkehrs und Mobilitätskonzepte
  • Ausbildungs und Schulungsprogramme

Neben den Investitionskosten und den Betriebskosten für 3 Jahre ab Umsetzungsbeginn, werden auch Planung und Montage als förderungsfähige Kosten anerkannt.

klimaaktiv mobil Förderungen für Radverkehrsprojekte werden für alle Unternehmen und sonstige unternehmerisch tätige Organisationen bereitgestellt. Darüber hinaus können auch öffentliche Gebietskörperschaften, Vereine und konfessionelle Einrichtungen einreichen.

 

Veröffentlicht am 24.05.2018