Förderungsangebote für Gemeinden

Das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) bietet über die Umweltförderung im Inland (UFI), die Sanierungsoffensive und das Förderungsprogramm „klimaaktiv mobil“ eine Vielzahl von attraktiven Förderungsmöglichkeiten für Gemeinden an, um diese auf dem Weg zur Energieautarkie zu unterstützen.

Gefördert werden beispielsweise die thermische Sanierung von Gemeindegebäuden, Maßnahmen zur Energieeffizienzsteigerung bei der Straßenbeleuchtung oder die Anschaffung alternativ betriebener Fahrzeuge.

In den Klima- und Energie-Modellregionen (KEM) des Klima- und Energiefonds (KLIEN) wird die Kooperation von Gemeinden forciert, um die optimale Nutzung natürlicher Ressourcen, die Ausschöpfung von Energieeinsparungspotenzialen und nachhaltiges Wirtschaften in den Regionen voranzutreiben. Sie demonstrieren erfolgreich, dass aktiver Klimaschutz und ein Beitrag zur Energiewende auf regionaler Ebene möglich sind.

In den Klimawandel-Anpassungsmodellregionen (KLAR!) unterstützt der Klima- und Energiefonds Gemeinden in Regionen, die sich vorausschauend den Herausforderungen des Klimawandels stellen und sich an diese anpassen wollen. Die Unterstützung ist an die Einbringung von Eigenleistungen durch die Gemeinden gebunden. Diese müssen einen bestimmten Mindestanteil der Gesamtkosten für Konzept und Bewusstseinsbildung tragen. Das Programm ist mit laufenden Aktivitäten auf Bundes- und Landesebene abgestimmt. AntragstellerInnen müssen sich mit der Österreichischen Strategie zur Anpassung an den Klimawandel bzw. den Aktivitäten in ihrem jeweiligen Bundesland auseinandersetzen.

Projekte, die im Rahmen der UFI gefördert werden, benötigen eine Beteiligung des jeweiligen Bundeslandes im Ausmaß von zumindest 12% der beantragten Kosten.

Projekte von Gemeindebetrieben mit marktbestimmter Tätigkeit werden entsprechend den Förderungsbedingungen für Betriebe gefördert. Nähere Informationen: umweltfoerderungen.at/betriebe

Detaillierte Informationen zu den angeführten Förderungsschwerpunkten sowie alle Formulare, Leitfäden und Informationsblätter stehen auf der Website umweltfoerderungen.at/gemeinden zum Download bereit.

Veröffentlicht am 05.11.2018