E-Transportradförderung – 1.000 Euro Förderung für „Familyvans“

Radfahren wird noch attraktiver. Das Klimaschutzministerium hat gemeinsam mit dem Sportfachhandel wieder ein umfassendes Förderangebot geschnürt:  400 Euro für E-Fahrräder, 1.000 Euro für (E-)Transporträder.

Neben dem erhöhten E-Mobilitätsbonus, umfasst das Förderangebot heuer erstmals auch ein großes Fahrradservice für das jeweilige Elektro-Fahrrad oder (E-)Transportrad. Darüber hinaus wurde der Mehrwertsteuersatz für Fahrrad-Reparaturleistungen zu Jahresbeginn auf 10 Prozent gesenkt.

1.000 Euro für (E-)Transporträder, 400 Euro für E-Fahrräder – Großes Fahrradservice inklusive

Ab sofort können Betriebe, Vereine, Gemeinden und auch Privatpersonen von höheren Förderungen profitieren. (Elektro-)Transporträder werden mit bis zu 1.000 Euro (zuvor 850 Euro) gefördert. Damit werden auch Familien beim Kauf umweltfreundlicher "Familyvans" unterstützt.

Die Anschaffung von mindestens fünf Elektro-Fahrrädern wird für Betriebe, Gemeinden und Vereine mit einem E-Mobilitätsbonus von insgesamt 400 Euro pro Rad (zuvor 350 Euro) unterstützt. Das Förderangebot ist damit für all jene besonders attraktiv, die zukünftig verstärkt auf „JobRäder“ setzen möchten.

Mehrwertsteuer auf 10 Prozent gesenkt: Fahrrad-Reparaturen werden günstiger

Wer das eigene Fahrrad zur Reparatur in eine Werkstatt bringt, profitiert seit Jahresbeginn außerdem von der Halbierung der Mehrwertsteuer auf Reparaturdienstleistungen. Der Mehrwertsteuersatz wurde im Zuge des ersten Teils der ökosozialen Steuerreform von 20 auf 10 Prozent gesenkt.

Einreichungen und Förderdetails für die E-Mobilitätsförderung sind ab sofort über umweltfoerderung.at sowie über emob.klimafonds.gv.at möglich. Kostenfreie Beratungsmöglichkeiten für Betriebe, Gemeinden rund um Förderungen und das Thema Mobilität gibt es unter klimaaktivmobil.at.

Veröffentlicht am 08.04.2021