Nutzen Sie die Förderung für Naturdämmstoffe 2017

Im Rahmen der Sanierungsoffensive gewährt die Umweltförderung im Inland auch heuer wieder befristete Förderungen für Privatpersonen und Unternehmen 

Im Bereich des privaten Wohnbaus steht der Sanierungsscheck für Ein- und Zweifamilienhaus und Reihenhaus zur Verfügung. Gefördert werden thermische Sanierungen im privaten Wohnbau für Gebäude, die älter als 20 Jahre sind. Förderungsfähig sind umfassende Sanierungen nach klimaaktiv Standard bzw. gutem Standard sowie Teilsanierungen, die zu einer Reduktion des Heizwärmebedarfs von mind. 40 % führen. Besonders nachhaltige und vorbildliche Sanierungsprojekte werden als „Mustersanierungen“ mit einer erhöhten Förderung unterstützt. Die Förderung beträgt je nach Sanierungsart zwischen 3.000 Euro und 8.000 Euro. Unter bestimmten Voraussetzungen kann bei Verwendung von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen darüber hinaus ein Zuschlag von max. 1.000 Euro in Anspruch genommen werden. Insgesamt (inkl. Zuschlag) können max. 30 % der förderungsfähigen Kosten gefördert werden. 

Förderungsfähige Sanierungsmaßnahmen umfassen

  • Dämmung der Außenwände
  • Dämmung der obersten Geschoßdecke bzw. des Daches
  • Dämmung der untersten Geschoßdecke bzw. des Kellerbodens
  • Sanierung bzw. Austausch der Fenster und Außentüren
  • Nur bei Mustersanierungen: Umstellung des Heizsystems auf Holzzentralheizung, Wärmepumpe, Nah-/Fernwärme, thermische Solaranlage und angeführte Begleitmaßnahmen

Des Weiteren wird auch die thermische Sanierung im mehrgeschoßigen Wohnbau, älter als 20 Jahre, gefördert. Förderungsfähig sind die Dämmung von Außenwänden und Geschoßdecken sowie die Erneuerung von Fenstern und Außentüren. Die Förderung beträgt max. 3.000 Euro pro Wohneinheit, bei Verwendung von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen kann darüber hinaus ein Zuschlag von max. 1.000 Euro in Anspruch genommen werden. Insgesamt (inkl. Zuschlag) können max. 30 % der förderungsfähigen Investitionskosten gefördert werden. 

Förderanträge im Bereich Wohngebäuden können ausschließlich natürliche Personen einreichen. Bitte beachten Sie, dass der Förderungsantrag vor Umsetzung der Maßnahmen gestellt werden muss. Die Förderungsaktion 2017 startet mit 03.03.2017. Anträge können so lange gestellt werden, wie Budgetmittel vorhanden sind.

Auch Unternehmen können sich die Verbesserung des Wärmeschutzes von betrieblich genutzten Gebäuden, die älter als 20 Jahre sind, fördern lassen.

Detailierte Informationen zu den Förderbedingungen entnehmen Sie bitte den jeweiligen Informationsunterlagen, welche Sie hier downloaden können. 

Veröffentlicht am 30.03.2017