klimaaktiv-Fachexkursion: Innovative Energieversorgungskonzepte für Stadtentwicklungsgebiete

Stadtentwicklungsgebiete wirtschaftlich mit erneuerbaren Energieträgern und/oder Abwärme zu versorgen ist in Österreichs Nachbarstaaten durchaus gelebte Praxis.

Unter welchen Rahmenbedingungen das gelingt, wurde den Teilnehmern einer klimaaktiv-Fachexkursion an Beispielen in Dänemark und Deutschland vor Augen geführt. Denn wenn es darum geht, energieeffiziente und nachhaltige Stadtentwicklungsprojekte umzusetzen können wir von unseren dänischen und deutschen Nachbarn noch einiges lernen.

Im Rahmen einer Fachexkursion haben sich 24 Entscheidungsträger aus der Verwaltung (Stadt, Land), von Stadtwerken, Energieversorgern und Energieagenturen, Universitäten und Bauträgern aus der Steiermark, Salzburg und Wien darüber informiert, wie in Dänemark und hier insbesondere in Kopenhagen

  • die rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen aussehen,
  • welche Prozesse und Organisationsstrukturen installiert sind und
  • auf welchen Geschäftsmodellen die (Energie-Versorgungs-)Konzepte aufbauen.

Bei der Begehung des Carsberg-Areals in Kopenhagen konnten sich die Exkursionsteilnehmer selbst ein Bild darüber machen, welche Ergebnisse in der Praxis erzielt werden.

Auch in Deutschland werden Stadtentwicklungsprojekte anderes „angegangen“ als bei uns. Warum das so ist und welche Erfolge dadurch erreicht werden, konnte am IBA Gelände in Hamburg nachvollzogen werden.

Veröffentlicht am 29.06.2016

Kontakt

Oskar Mair am Tinkhof, MSc Salzburger Institut für Raumordnung und Wohnen
Fachbereich Energie
Schillerstraße 25, Stiege Nord
5020 Salzburg
0662 623455-32
Webseite