Lessons Learned aus vierjährigen Bemühungen erneuerbare Wärme in Neubau-Stadtquartieren zu forcieren

Im Rahmen von klimaaktiv erneuerbare Wärme wurden in den Städten Wien, Graz und Salzburg Quartiersentwicklungen begleitet. Die Ergebnisse stehen zum Download bereit.

Aufgrund des Bevölkerungswachstums und des stark steigenden Wohnraumbedarfs - vor allem im urbanen Raum - werden technisch, finanziell und organisatorisch machbare Lösungen für eine erneuerbare Wärme- und Kälteversorgung von Siedlungen und gemischten Stadtteilen entwickelt. Erneuerbaren-, Umgebungs- und Abwärmenutzungen in Verbindung mit neuartigen „Fernwärme“-Systemen stehen vor einer möglichen breiten Markteinführung. Zugleich wird es in den nächsten Jahren zu einer verstärkten Öffnung der Strom-, Wärme- und Gasnetze für erneuerbare Energien und zu einer stärkeren Integration dieser bisher getrennten Märkte kommen (Sektorkoppelung).

Dafür werden im Rahmen von klimaaktiv erneuerbare Wärme neue Strategien entwickelt und getestet. Erste Quartiere konnten - gemeinsam mit relevanten Planungsabteilungen, den Bauträgern / Developern und Energieversorgern - in Richtung ressourcenoptimierter Energieversorgung geplant werden.

Die Erfahrungen und Erkenntnisse, die im Zuge der Begleitung der Quartiersentwicklungen in den Städten Wien, Graz und Salzburg gemacht wurden, stehen zum Download bereit. Die aktuellen Rahmenbedingungen wie Maßnahmen, Instrumente, Prozesse und Verwaltungsstrukturen sind ausführlich beschrieben und Beispiele innovativer Lösungen aufbereitet.
 

Veröffentlicht am 05.07.2018

Kontakt

Mag. Michael Cerveny Energy Center Wien (UIV Urban Innovation Vienna GmbH)
Operngasse 17-21
1040 Wien
Telefon: +43 1 4000 DW 84260
Webseite