Fachkongress: Innovative Stromanwendungen im Wohnbau

Künftige Gebäude sind – vom Ein- bis zum Mehrwohnungshaus – energieflexibel und deren Bewohner wandeln sich von Konsumenten zu “Prosumern”, die nicht nur Energie kaufen sondern auch selbst herstellen und einen Teil davon selbst verbrauchen. Das stellt Architekten und Haustechnikplaner, aber auch Energielieferanten und Netzbetreiber vor Herausforderungen, die beim zweiten “Fachkongress “Innovative Stromanwendungen im Wohnbau” in Feldkirch von allen Seiten beleuchtet wurden.

Strom und Wärme am Gebäude zu produzieren und mittels Betonkernaktivierung, intelligentem Warmwasserspeicher oder Batterie zu bevorraten, macht ein Gebäude “energieflexibel”. Die Auslotung aller diesbezüglichen Grenzbereiche, so zeigte ein Beispiel aus der Schweiz, führt zum “Haus ohne Stromanschluss”, das dort im Rahmen eines Forschungsprojektes seit mittlerweile drei Jahren funktioniert und von Christof Bucher (Balser und Hofmann, Zürich) vorgestellt wurde.

Erfahren Sie mehr!

Veröffentlicht am 22.06.2018

Kontakt

Ing. Wilhelm Schlader Energieinstitut Vorarlberg
Stadtstrasse 33 / Campus V
6850 Dornbirn
Telefon: +43 5572 31 202 DW 82
Webseite