Qualitätsmerkmale

Käufer von Wärmepumpensystemen müssen die Sicherheit haben, dass ihr Produkt hoch entwickelt ist, einwandfrei produziert und professionell installiert wurde. Diese Sicherheit geben Qualitätssiegel.

Wärmepumpen sind technologisch weitgehend ausgereifte, aber auch anspruchsvolle Maschinen. Damit eine Wärmepumpenanlage hoch effizient arbeiten kann, muss das Gesamtsystem bestehend aus Wärmequelle, Wärmepumpe und Wärmeabgabe sorgfältig geplant und ausgeführt sein. Sicherheit darüber, ob eine Wärmepumpe hoch entwickelt ist, einwandfrei produziert und professionell installiert wurde, geben sowohl Qualitätssiegel als auch fundierte Aus- und Weiterbildungen der betrauten ProfessionistInnen.

EHPA Gütesiegel

Um das Gütesiegel zu erhalten, müssen serienmäßig hergestellte Wärmepumpen eine Reihe von Kriterien erfüllen. Nicht nur die Effizienz, sondern auch der Kundenservice der Hersteller spielt eine wichtige Rolle. Für den Konsumenten stellt das Gütesiegel die Sicherheit dar, eine hochqualitative Wärmepumpe zu erwerben. Die Vergabe des Gütesiegels erfolgt in Ö;sterreich durch die nationale Gütesiegelkommission des Verbandes Wärmepumpe Austria.

Zertifizierte WärmepumpeninstallateurInnen und -planerInnen sind ExpertInnen für die fachgerechte Anlagenplanung und -installation von Wärmepumpen.

Sie verfügen ü;ber spezifisches Wissen in Bezug auf die Dimensionierung und Projektierung von Wärmepumpensystemen mit unterschiedlichen Wärmequellen, besitzen Kenntnis von behördlichen Rahmenbedingungen sowie den ökologischen Aspekten von Wärmepumpenanlagen.

Darüber hinaus haben sie sich zur regelmäßigen Weiterbildung im Bereich der Wärmepumpentechnik verpflichtet.

Die Qualitätslinien sind eine fundierte Arbeitsgrundlage für die Planung, Dimensionierung, Bestellung und Abnahme haustechnischer Anlagen. Sie unterstützen die energieeffiziente Anwendung moderner Gebäudetechnologien. Im Vordergrund stehen dabei erprobte Technologien wie beispielsweise auch Wärmepumpen, bei denen aber in der Praxis häufig Unklarheiten oder Probleme in der Umsetzung auftreten. Bauherrschaft, Architekt, Fachplaner und Installateur werden in fünf Schritten von den ersten Besprechungen bis zur Abnahme begleitet.

Energylabel 2015

Ab September 2015 müssen Hersteller und Installateure von Wärmepumpen und Solarthermieanlagen so genannte Product Labels bzw. Package Labels verpflichtend ausstellen.

Für Hersteller und Installateure von Wärmepumpen, Solarthermieanlagen und anderen Heizungssystemen bringt diese Regelung eine Reihe neuer Anforderungen mit sich. So sind die Produzenten für die Erstellung des „Product Labels“ verantwortlich, welches den Energieverbrauch des jeweiligen Geräts ausweist.

Beim geforderten "Package Label" wiederum steht nicht das einzelne Gerät, sondern die Systemintegration im Vordergrund, es liegt deshalb vornehmlich im Verantwortungsbereich der Installateure bzw. Inverkehrbringer. Die für dieses Label vom Installateur oder vom Hersteller durchzuführende Berechnung ist nicht sehr schwierig, allerdings muss man mit der Methode vertraut sein und die erforderlichen Kenndaten kennen. Eine genauere Auseinandersetzung mit der neuen Richtlinie und ihrer Umsetzung ist für die Praktiker der Branche also unumgänglich, auch weil die Marktaufsichtsbehörde die Korrektheit der Angaben auf dem Label überprüft.

Veröffentlicht am 20.09.2015