PV-Anlagen im Haus der Zukunft – Strom, Wärme und was heute schon möglich ist

Am 04.12.18 lud das AIT zusammen mit Energie Tirol und klimaaktiv erneuerbare wärme Fachpublikum zum Praktikergespräch „PV-Anlagen im Haus der Zukunft – Strom, Wärme und was heute schon möglich ist“ nach Innsbruck. Mehr als 100 Personen sind dieser Einladung gefolgt, was den derzeitigen Stellenwert von PV-Anlagen eindrucksvoll veranschaulicht.

Durch die vermehrt dezentrale Stromproduktion sind private Haushalte oder Unternehmen nicht mehr nur VerbraucherInnen, sondern sie werden zunehmend auch zu StromproduzentenInnen. Es zeichnet sich ab, dass die Energiewende hauptsächlich eine Stromwende wird und somit einen erheblichen Einfluss auf den zukünftigen Stromverbrauch in privaten Haushalten zur Folge hat.

Im ersten Teil stellte Energie Tirol seine Erfahrungen aus der Projektbegleitung einer Photovoltaik-Gemeinschaftsanlage vor. Bisher konnte der erzeugte Strom von Photovoltaik-Anlagen in Mehrwohnungshäusern mit mehreren EigentümerInnen, nur für den allgemeinen Teil des Hauses genutzt werden. Es war somit gesetzlich nicht möglich, den Strom den einzelnen Wohnungen zuzuweisen. Durch die Novellierung des Elektrizitätswirtschafts- und -organisationsgesetzes im Sommer 2017 wurde diese Hürde beseitigt. Energie Tirol hat zusammen mit anderen Projektteilnehmern die Umsetzung einer Photovoltaik-Gemeinschaftsanlage betreut bzw. begleitet. Während der Veranstaltung wurde das Objekt vorgestellt und es wurden die (zum Teil doch sehr umfangreichen) vertraglichen Eckpunkte erläutert. Die diesbezügliche Präsentation finden Sie im Downloadbereich am Ende dieser Seite.

Im zweiten Teil wurde anfangs auf die Grundlagen der Stromspeichertechnologien eingegangen. Hierbei wurden wichtige Themen wie z.B. Haltbarkeit, Sicherheit und Umweltverträglichkeit besprochen. Anschließend wurde die Optimierung des Eigenverbrauchs von Photovoltaik-Anlagen analysiert. Anhand von Lastprofilen wurde das mögliche Steigerungs-Potenzial durch die Integration von Stromspeichern, E-Mobilität sowie Wärmespeicher- und -erzeugungseinheiten (z.B. Warmwasserboilern, Wärmepumpen ....) aufgezeigt. Es wurden wichtige Aspekte für die sinnvolle Kombination von Photovoltaik und E-Mobilität vorgestellt. Tendenziell wird die Leistung der Photovoltaik-Anlagen zukünftig aufgrund der Wärmeanwendung und der E-Mobilität deutlich steigen und Stromspeicher könnten zu einer Standard-Komponente für das PV-System werden.

Veröffentlicht am 16.12.2018

Kontakt

Dipl.-Ing. (FH) Andreas Riedmann Energie Tirol
Südtiroler Platz 4
6020 Innsbruck
Telefon: +43 512 58 99 130
Webseite