Optimierung zentraler Komfortlüftungsanlagen in mehrgeschossigen Wohngebäuden

Für Planer und Bauträger wurde im Rahmen des Projekts „low_vent.com“ bzw. von komfortlüftung.at eine Visualisierung erstellt, welche die Optimierungspotentiale von zentralen Komfortlüftungen im MFH aufzeigt.

Ausgehend von einfachen Erläuterungen des Optimierungsbereiches werden auf den vertiefenden Seiten die Hintergründe und Lösungs­möglichkeiten beleuchtet sowie konkrete Lösungsvorschläge gemacht.

Beispiele für Optimierungspotentiale sind:

  • Geräteaufstellung am Dach ohne Luftleitungen im Freien
  • Brandschutz (Brandschutzkonzept, Brandschutzklappen, FLI-VE, Kaltrauchsperren)
  • Luftmengenoptimierung
  • Stromeffizienz

Ziel des Projekts war es, zu untersuchen, wie Komfortlüftungen in mehrgeschossigen Wohngebäuden optimiert werden können.

Das bedeutet, ob und wie mit vereinfachter Verteilung, Montage, Regelung und Bedienung, sowie vermehrt vorgefertigten Komponenten einfache, kostengünstige und "fehlerunanfällige" Lüftungskonzepte machbar sind. Die vorherigen Erfahrungen mit zentralen Lüftungsanlagen sollten einer vereinfachten „low tech“ - Komfortlüftung bzw. optimierten innovativen Lösung im Sinne einer hohen NutzerInnenqualität und einer hohen Energieeffizienz zugeführt werden.

zu weiteren Informationen ⇒

Veröffentlicht am 10.06.2016

Kontakt

Dipl.-Ing. Andreas Greml Verein komfortlüftung.at
Stuttgarterstraße 43
6330 Kufstein
05372 68308
0676 91 68 786
Webseite