Dicke Luft im Klassenzimmer

Jeder kennt das Phänomen: Befinden sich viele Menschen in einem geschlossenen Raum, sinkt die Luftqualität, die Konzentrationsfähigkeit lässt nach und die Leute fühlen sich auf Dauer unwohl. Gerade in Klassenzimmern kann das zum Problem werden.

Das liegt daran, dass der menschliche Körper permanent eine Vielzahl an organischen Stoffen wie Aceton und Alkohole sowie Geruchsstoffe an die Raumluft abgibt, zudem dünsten Baustoffe, Reinigungsmittel und Kleider Schadstoffe aus. Die Tiroler Fachberufsschule für Installations- und Blechtechnik wollte dieses Problem mit dem Einbau einer Lüftungsanlage aus dem Weg räumen.

 

Gemeinsam mit dem klimaaktiv Partner Energie Tirol wurde die oft diskutierte Technik in einer Referenzklasse geprüft. So wurde im Herbst 2015 in Eigenregie eine Lüftungsanlage errichtet. Gleichzeitig wurde ein weiterer Klassenraum ohne Lüftungsanlage ausgewählt und fortan in beiden Räumen die Luftqualität gemessen:

  • Das Vorurteil von zu viel Lärm und unangenehmen Zugerscheinungen konnte schnell aus der Welt geräumt werden.
  • Das Monitoring hat aber gezeigt, dass auch „undichteGebäudehüllen“ nicht davor schützen, dass die empfohlenen CO2-Richtwerte von 1.000 ppm (Stundenmittelwert) in Klassenräumen eingehalten werden. Mit der Lüftungsanlage ist das aber meist kein Problem.
  • Auch mit dem Mythos, dass bei aktiver Lüftungsanlage die Fenster nicht mehr geöffnet werden dürfen, wurde aufgeräumt. Es konnte eindeutig festgestellt werden, dass es in den Sommermonaten nicht zielführend ist, die Lüftung des Klassenraumes nur über die Lüftungsanlage zu bewerkstelligen. Wenn keine Probleme durch – von außen einwirkende – Geruchs- oder Lärmbelästigung auftreten, können durch Fensterlüftung optimale CO2-Werte von weniger als 800 ppm erreicht werden. Es ist demzufolge nicht im Sinne einer hohen Innenraumluftqualität, die Fensterlüftung pauschal zu verbieten. Aber in den Wintermonaten hat sich gezeigt, dass die Fensterlüftung aufgrund des Kaltlufteinfalls in der Praxis nur kurz oder gar nicht durchgeführt wird und somit eine entsprechende Luftqualität ohne mechanische Lüftung nicht zu erreichen ist.
Veröffentlicht am 12.04.2018

Kontakt

Dipl.-Ing. (FH) Andreas Riedmann Energie Tirol
Südtiroler Platz 4
6020 Innsbruck
Webseite