Tirol: Veraltete Heizungen auf dem Prüfstand

Der klimaaktiv Heizungscheck wurde neu aufgelegt. Das Land Tirol fördert 80 Checks gemeinsam mit acht ausgewählten e5 Gemeinden.

Der technische Zustand älterer Heizanlagen ist ein beträchtlicher Kosten- und Klimafaktor – so liegt das Einsparpotenzial bei einer 20-jährigen Anlage zwischen 10 und 40 Prozent. Mit dem im Frühling gestarteten und vom Land Tirol geförderten klimaaktiv Heizungs-Check initiiert Energie Tirol eine weitere Maßnahme für Tirols enkeltaugliche Energiezukunft.

„Jede einzelne Wärmepumpen- und Biomasseheizung bringt uns ein Stück näher an TIROL 2050 energieautonom“, weiß DI Bruno Oberhuber, Geschäftsführer von Energie Tirol.

Da aber nicht jede Heizanlage sofort getauscht werden kann, müssen jene, die derzeit noch fossil betrieben werden, optimiert werden. Hier bietet sich der Heizungs-Check an. Damit werden Gas-, Öl- und ältere Biomasseheizungen unter die Lupe genommen, um deren Emissionen zu minimieren.

In folgenden Gemeinden können Sie den Heizungscheck kostenlos in Anspruch nehmen:

  • Arzl im Pitztal
  • Aschau im Zillertal
  • Bad Häring
  • Lans
  • Nassereith
  • Navis
  • Roppen und
  • Vomp


Anmeldungen Bei Energie Tirol unter 0512 589913.

 

Rückfragen:

Dipl.-Ing. (FH) Andreas Riedmann
Energie Tirol
Südtiroler Platz 4
6020 Innsbruck
Telefon: +43 512 58 99 130

andreas.riedmann@energie-tirol.at
www.energie-tirol.at

Veröffentlicht am 09.09.2019