Biomassehöfe - Geschäftsmodell für Gemeinden auch in Osteuropa

Hochrangige Gemeindevertreter aus Kroatien, Serbien, Slowenien, Mazedonien und Rumänien erhielten beim Besuch der Biomassehöfe Steiermark, einem Programmpartner von klimaaktiv energieholz, ein umfassendes Bild davon wie regionale Holzvermarktung erfolgreich umgesetzt werden kann.  

Das Konzept Biomassehöfe

Ein Biomassehof ist eine zentrale Verkaufsstelle von regionalen Biobrennstoffen und bietet dem Kunden eine breite Palette qualitativ hochwertiger Produkte und Services. Neben Energieholzsortimenten bieten die Biomassehöfe zusätzlich von kompetenter Beratung über Zustellservice bis hin zur kompletten Übernahme der Wärmeversorgung eines Gebäudes viele Leistungen. Die Vorteile für den Kunden liegen klar auf der Hand:

  • Bedarfsgerechte Beratung und Einkauf
  • Ganzjährige Versorgungssicherheit
  • Fair und Transparent im Preis
  • Garantierte Qualität aus regionalen Wäldern

Wissenstransfer Südosteuropa

Solche Konzepte sind insbesondere für ländliche Gemeinden von Bedeutung, da sie eine Stärkung der ländlichen Infrastruktur und Wertschöpfung bedeuten. Dies wurde auch in Südosteuropa erkannt. Holz ist auch hier eine bedeutende Ressource, welche jedoch derzeit in nur sehr geringem Ausmaß genutzt wird. Im Rahmen mehrerer EU Vorhaben wie beispielsweise dem Projekt Bioenergy Villages (Bioenergie Gemeinden) wird daher versucht das österreichische Erfolgsmodell in diese Länder zu übertragen. Vor diesem Hintergrund vermittelte das Programm energieholz eine Study Tour, in der klimaaktiv Programmpartner Biomassehöfe Steiermark hochrangigen Gemeindevertretern aus Südosteuropa das Konzept der regionalen Biomassehöfe nicht nur erläutern, sondern vor Ort eindrücklich näher bringen konnte.

In angeregten Diskussionen mit Vertretern der Landwirtschaftskammer Steiermark, des Waldverbandes und des Biomassehofs Sankt Margarethen an der Raab erfuhren die Besucher, welche Vorteile ein Biomassehof einer Gemeinde bringen kann. Sei es nun im Bereich regionaler Entwicklung, Energieversorgung oder auch Einkommenssicherung bzw. Schaffung von Arbeitsplätzen – ein Biomassehof kann entscheidend zur Sicherung der Lebensqualität in einer Region beitragen.

Bei der anschließenden Besichtigung des Biomassehofs Raabtal konnten sich die  Besucher ein Bild vom Umfang des für sie neuartigen Geschäftsmodells machen. Die Gemeindevertreter waren überaus interessiert und möchten auch in ihren Gemeinden verstärkt auf den klimaschonenden Brennstoff Holz zurückgreifen. Es zeigte sich, dass Biomassehöfe ein guter Lösungsweg für südosteuropäische Gemeinden sein können um regionalen Wälder nachhaltig zu nutzen. 

Nähere Informationen zum EU Projekt Bioenergy Villages welches im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogramms Horizon 2020 gefördert wird, finden Sie hier.

Veröffentlicht am 27.02.2017