Blockheizkraftwerk

Ein Blockheizkraftwerk (BHKW) besteht aus einem Verbrennungsmotor und einem Generator sowie aus einem Wärmetauschersystem und einer SRT Einrichtung (Steuerungs- und Regelungs- Technik).

Für eine Verbrennung im BHKW muss das Biogas bestimmte Anforderungen erfüllen.



Gas-Ottomotoren

Gas- Ottomotoren sind die mit Abstand am häufigsten eingesetzten BHKWs in Österreich. Bei Gas- Ottomotoren sollte der Schwefelwasserstoffgehalt im Biogas die Werte von 150 – 200 ppm/m³ Gas nicht überschreiten. Problematische Gasbestandteile entstehen vor allem bei der Kofermentation von biogenen Abfällen. Hier können Siloxane und Phosphorverbindungen zu Problemen im Motorraum und im Abgas führen. Gas- Ottomotoren sind speziell für den Gasbetrieb optimiert und arbeiten nach dem normalen Ottoprinzip.

Zündstrahlmotoren 


Im Gegensatz zum Gas- Ottomotor arbeitet der Zündstrahlmotoren nach dem Dieselprinzip. Das Biogas wird hier über einen Gasmischer der Verbrennungsluft beigefügt und durch das eingespritzte Zündöl gezündet. Der Zündanteil macht dafür ca. 10 % der zugeführten Brennstoffleistung aus.

Veröffentlicht am 21.01.2021