Wirtschaftsdünger

Der Einsatz von Rinder- und Schweinegülle in Biogasanlagen ist am weitesten verbreitet. Der Biogasertrag aus Rindergülle liegt leicht unter dem der Schweinegülle. Rinder- und Schweinegülle haben einen niedrigen Trockenanteil und lassen sich gut mit anderen Substraten (Ko-Substraten) kombinieren. Die Vorgehensweise ist einfach und unproblematisch, da die Gülle direkt in die Biogasanlage eingebracht werden kann.

Der anfallende Mist in der Tierhaltung kann ebenfalls zur Biogaserzeugung verwendet werden. Die Technik bei der Biogasanlage muss aber mit dem Stroh im Mist zurecht kommen.  
 

Veröffentlicht am 05.01.2018