Selbstlernende Biogasanlagen

Der zunehmende Anteil von Wind und Photovoltaik im Stromnetz erfordert Konzepte zum Ausgleich von Leistungsschwankungen.  Wie Biogasanlagen hier unterstützend eingesetzt werden können, wird in Hohenheim näher untersucht.

Ein Forschungsverbund der Universität Hohenheim, der Hochschule Reutlingen und der Novatech GmbH will eine automatische Steuerung für Biogasanlagen entwickeln, die die schwankende Erzeugung von Sonne und Wind möglichst optimal ausgleicht und sich an der Energienachfrage orientiert. Möglich wird diese Ausgleichsfunktion von Biogasanlagen durch eine gezielte Steuerung der Stromproduktion. Die Idee dabei ist, die richtigen Substrate dann einzusetzen, wenn ein selbstlernendes Prognosemodell einen zukünftigen höheren bzw. niedrigeren Strombedarf vorhersagt. Dadurch werden die Fütterung und der Gasspeicherfüllstand laufend optimiert. Zum Beispiel werden schnell abbaubare Substrate immer dann eingesetzt, wenn ein zu starkes Absinken des Füllstandes im Gasspeicher aufgrund einer höheren Stromnachfrage droht. Allerdings muss dabei auch die Wärmeversorgung im Prognosemodell berücksichtigt werden, was die Programmierung deutlich erschwert.

Quelle: FNR

Veröffentlicht am 03.06.2019