Biogas hilft Evonik in Schörfling seine CO2-Bilanz zu verbessern

Der deutsche Chemiekonzern Evonik Industries AG betreibt seit zehn Jahren einen Standort in Schörfling am Attersee. Hier werden von 130 Mitarbeitern genau jene Membranen hergestellt mit denen die Biogasaufbereitung in bereits 300 Biogasanlagen weltweit erfolgt.

Insgesamt werden in den von der Fa. Evonik hergestellten Membranen jährlich ca. 27 TWh Biogas gereinigt und können anschließend in das Erdgasnetz eingespeist werden. Die Membranen werden aus dem Hochleistungskunststoff Polyamid hergestellt. Dieser wiederum wird von der Lenzing AG zugekauft. Um auch im eigenen Firmenareal einen weiteren Beitrag für den Umwelt- und Klimaschutz zu leisten, werden ab heuer 25 % Erdgas von Biogas zur Raumwärmeversorgung ersetzt. "Wir vermitteln unseren Kunden den Nachhaltigkeitsgedanken, indem wir ihnen Technologien anbieten, die ihnen Umweltvorteile bringen", erklärt Jean-Marc Chassagne. "Dieser Gedanke prägt aber auch unser eigenes tägliches Handeln. Wir legen großen Wert darauf, unsere Produkte so umweltverträglich, sicher und effizient wie möglich zu produzieren."

Veröffentlicht am 07.02.2020