Nutzung durch Kraft-Wärme-Koppelung (KWK)

Die weitesten verbreitete Nutzungsform von Biogas ist die Kraft Wärme Kopplung. Darunter versteht man die gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme.

Um dies zu erreichen werden Blockheizkraftwerke (BHKW) mit Verbrennungsmotoren verwendet. Der Verbrennungsmotor ist mit einem Generator gekoppelt. Dieser wandelt Bewegungsenergie in elektrische Energie um. Es ist notwendig, dass die Motoren mit gleich bleibender Drehzahl laufen, damit der Generator elektrische Energie bereitstellt. Bei einer solchen Anlage wird Strom erzeugt, der ins öffentliche Stromnetz eingespeist wird. Die anfallende Wärme wird teilweise für die Beheizung des Fermenters und teilweise für Heizzwecke verwendet.

Wenn keine Nutzung der Wärme möglich ist, kann es sinnvoll sein, stattdessen Kälte zu erzeugen. Bei der Kraft-Wärme-Kälte-Koppelung (KWKK) wird Kälte aus Wärme gewonnen. Das Prinzip für die Kälteproduktion ist ähnlich wie beim Kühlschrank, jedoch ist die Energiequelle für die Kältemaschine im Kühlschrank elektrischer Strom, im Fall der Kraft-Wärme-Kälte-Koppelung ist dies Wärme.

 

Veröffentlicht am 05.02.2021