AGCS als Plattform für Branchentreffen des Biomethansektors

Die Potentiale der Biomethantechnologie zur Erreichung der Klimaziele stehen bereit, gehoben zu werden. Wie die Veranstaltung der AGCS Anfang September zeigte, ist das Interesse einer stärkeren Integration von Biomethan in den österreichischen Gasmarkt hoch.

AGCS Gas Clearing & Settlement AG lud am 04.09.2019 in das Palais Liechtenstein zum Workshop 'Erneuerbarer Gasmarkt: Status und Perspektiven in Österreich und Europa'.

Durch das Engagement des AGCS Biomethan Register Austria in internationalen Projekten (BIOSURF und REGATRACE) sowie in grenzübergreifenden Kooperationen mit dem Deutschen Biogas Register (Betreiber: dena Deutsche Energie Agentur) und dem Europäischen Erneuerbaren Gas Register ERGaR, wurde die treibende Kraft Österreichs für die Integration von Biomethan im europäischen Gasmarkt sichtbar.

Vorträge des Umweltbundesamtes und der OeMAG (Abwicklungsstelle für Ökostrom) zeigten die aktuellen Entwicklungen sowie die Abwicklungspraxis am österreichischen Erneuerbaren-Energie-Sektor mit besonderem Blick auf Biogas und Biomethan. Ein Vertreter des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus stellten die Vision des zu erwartenden Erneuerbaren Ausbaugesetzes vor. Die E-Control nutzte die Veranstaltung, um die Gaskennzeichnungsverordnung in ihren Grundzügen vorzustellen. Dabei wurde auch die offizielle Kundmachung der Verordnung, welche mit Mitte September zu erwarten ist, angekündigt.

Die Potentiale der Biomethantechnologie zur Erreichung der Klimaziele stehen bereit, gehoben zu werden. Wie die Veranstaltung und die Diskussionen zeigten, ist das Interesse einer stärkeren Integration von Biomethan in den österreichischen Gasmarkt hoch.

Quelle: AGCS

Veröffentlicht am 23.09.2019