Verflüssigtes Biomethan (Bio-LNG, LBG)

Verflüssigtes Methan hat die 600fache Energiedichte gegenüber herkömmlichen Methan und ist daher ein interessanter Energieträger in der Mobilität. Die Rohöl-Aufsuchungs AG (RAG) mit dem Partner Linde AG hat es geschafft, eine Verflüssigungsanlage soweit zu downscalen, dass eine funktionierende 2 t/h Anlage im letzten Jahr in Vollbetrieb gehen konnte (zum Vergleich: Ein großer Teil der global gehandelten LNG wird in Großanlagen mit 300 t/h und mehr hergestellt).

Eine interessante und zukunftsträchtige Weiterentwicklung ist, anstatt Erdgas den erneuerbaren Energieträger Biogas zu verflüssigen. Der Rohstoff Biogas ist in ganz Österreich verfügbar und es wird die regionale Wirtschaft gestärkt. Bio-LNG ist nicht an ein Leitungsnetz gebunden, sondern wird mittels LKW transportiert. Damit haben auch abgelegene Biogasanlagen die Chance, neue Absatzmärkte zu erschließen. Mit dem Produkt Bio-LNG schafft man eine Import-Unabhängigkeit und eine deutliche Emissionsminderung (insbesondere CO2, NOx, Feinstaub) im Verkehrssektor.

Mit Bio-LNG kann ein Teil des Schwerlastverkehrs, des Schiffverkehrs, des Bahnverkehrs auf nicht elektrifizierten Bahnstrecken mit nachhaltig erzeugtem Treibstoff versorgt werden. Die Mobilitätswende und die Dekarbonisierung im Verkehrsbereich kann damit neben der Elektromobilität und der Wasserstoffanwendung vorangetrieben werden.

Sektorkopplung in der Praxis: Aus Biogas wird Bio-LNG

RAG eröffnet erste LNG-Tankstelle in Österreich

Veröffentlicht am 16.07.2018