Der aktuelle LED-Test 2020

Der aktuelle LED-Test von topprodukte.at nimmt günstige LEDs vom Supermarkt, Baumarkt und Möbelhändler sowie von namhaften Herstellern wie Osram oder Philips unter die Lupe. Hier finden Sie die Testergebnisse.

Wie schneiden No-Name- und günstige LEDs im Vergleich zu Produkten von namhaften Herstellern ab? Wir haben getestet!

Aufgrund von Covid-19 und Lieferverzögerungen hat es ein bisschen länger gedauert, aber jetzt ist es so weit: Der neue topprodukte-LED-Test ist da! Dieses Mal vergleichen wir günstige und sogenannte No-Name-Produkte mit jenen von namhaften sowie Premium-Herstellern. Wir haben uns in Baumärkten, Möbelhäusern, Supermärkten, Online-Shops und Elektronikgeschäften umgesehen und eine Auswahl an gängigen Produkten getestet.

Was wurde getestet?

Getestet wurden insgesamt zwölf Lampenmodelle der Marken Ikea, AmazonBasics, S-Budget, Hornbach, Philips, Osram, Müller-Licht, Eglo, Bellalux und Xavax mit den Fassungen E27 (Birnen) und GU10 (Spots). Der deklarierte Lichtstrom (Helligkeit) der LEDs lag zwischen 345 (4,8 W) und 1521 (14 W) Lumen.

Überprüft wurden Helligkeit, Farbtemperatur, Farbwiedergabe und Energieeffizienz sowie Lichtflimmern. Außerdem wurden auch der zusätzliche Farbwiedergabewert R9 für die Wiedergabe von Rot und der Abstrahlwinkel gemessen.

Die Testergebnisse im Überblick

Lampenhelligkeit (Lichtstrom)

Die Mehrzahl der Produkte entsprach den von den Herstellern angezeigten Werten. Bei sieben von zwölf Produkten weicht die Helligkeit nur gering (weniger als 10 %) vom angegebenen Wert ab.

Der LED-Spot von Ikea hat negativ überrascht. Die gemessene Lampenhelligkeit ist um 17,3 % höher als die vom Hersteller angezeigte und führt deshalb zu einer Bewertung von „Nicht akzeptabel“.

Lichtfarbe (Farbtemperatur)

Bei diesem Test war die Abweichung vom deklarierten Wert bei elf von zwölf Produkten sehr gering (< 5 %), diese Lampen entsprechen also der angeführten Farbtemperatur. Lediglich der LED-Spot von Eglo hat eine um etwa 10 % höhere Farbtemperatur als angegeben.

Farbwiedergabe

Die Performance der verschiedenen Lampenmodelle reicht hier von „Durchschnittlich“ mit einem Ra-Wert von etwas über 80 bis zu „Sehr gut“ mit Ra von mehr als 90 – erreicht von der Müller-Licht-LED-Birne.

Energieeffizienz

Bei den LED-Birnen haben sieben der acht Produkte einen Effizienzwert zwischen 100 und 121 Lumen/Watt und werden mit „Sehr gut“ bewertet. Nur ein Leuchtmittel wird aufgrund des niedrigeren Effizienzwertes von 81 Lumen/Watt mit „Befriedigend“ bewertet.

Die LED-Spots weisen durchgehen sehr gute Werte von 83 bis 109 Lumen/Watt auf. Nur ein Produkt erreicht im Test nur 73 Lumen/Watt.

Flimmern

Als einziges Produkt wurde bei allen drei Modellen des Eglo-Spots ein SVM-Wert zwischen 1,8 und 2,3 gemessen und wurde deshalb als „Nicht akzeptabel“ bewertet. Die LED-Birne von Xavax und Osram Superstar Classic A weisen erhöhte SVM-Werte auf und werden deshalb mit „Weniger zufriedenstellend“ bewertet. Alle anderen getesteten Leuchtmittel erhalten ein „Sehr gut“ für niedrige Flickerwerte.

Fazit und Empfehlungen

Der Test lässt erkennen, dass manche günstigen LEDs tatsächlich mit jenen von Premium-Herstellern mithalten können. Hingegen haben auch namhafte Hersteller wie Osram oder Xavax Produkte, die im Test aufgrund des Flickers nicht vollständig überzeugen können. Eine klare Empfehlung für oder gegen No-Name-Artikel und Premium-Hersteller kann daher in diesem Test nicht gegeben werden.

Bei der Auswahl von Leuchtmitteln sollte der gewünschte Einsatzzweck beachtet werden.

Veröffentlicht am 18.11.2020