Geschirrspüler - gut informiert ist halb gespart!

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Geschirrspüler oder möchten wissen ob das Eco-Programm wirklich das sparsamste ist? Und stimmt es, was auf den Energieeffizienzlabeln angegeben ist? Eine aktuelle Schweizer Untersuchung fühlt dem Energieverbrauch von Geschirrspülern auf den Zahn und liefert gleichzeitig wertvolle Energiespartipps.  

Die gute Nachricht gleich vorweg: Die aktuelle Studie hat keinerlei Hinweise darauf ergeben, dass Hersteller bei den Label-Angaben für Geschirrspüler schummeln.

Apropos EU-Label: Energiesparende A+++-Geräte benötigen pro Jahr rund 190 (60 cm Modelle) bzw. 180 kWh (45 cm Modelle). Im Vergleich dazu schlagen sich die Energieeffizienzklasse A+ Modelle mit einem bis zu 20% höheren Stromverbrauch zu Buche.

Gut gefüllt ist effizienter!

Halb gefüllte Geschirrspüler zählen zu den größten Energieverschwendern in den Haushalten. Denn selbst die Funktion für „Halbe Ladung“ spart nicht die erhofften 50, sondern gerade mal zehn Prozent an Energie ein. Zwei Spülgänge mit halb gefüllter Maschine verbrauchen 80 Prozent mehr Energie, als ein Spülgang mit voller Ladung.

Ein weiteres einfaches Beispiel: Ist das Geschirr nur leicht verschmutzt, reicht das integrierte „Kurzprogramm“ zur Reinigung oft völlig aus. Damit lassen sich auch schnell bis zu 30 Prozent an Energie im Vergleich zum Eco-Programm einsparen. Wählt man hier stattdessen das (eigentlich stromsparendere) Eco-Programm aus UND aktiviert gleichzeitig die Zusatzfunktion(!) „Kurz“ oder „Zeitsparen“ kann sich der Energieverbrauch schnell um 30 bis zu 50 Prozent erhöhen. Klingt auf den ersten Blick vielleicht überraschend, ist aber so.  

Mehr Informationen und Energiespartipps finden Sie auf topprodukte.at

Veröffentlicht am 20.06.2017