Energieverbrauch messen

Der Energieverbrauch kann von Haushalt zu Haushalt stark variieren und hängt hauptsächlich von der Effizienz der vorhandenen elektrischen Geräte beziehungsweise dem individuellen Nutzerverhalten ab. Eines ist aber sicher: Einsparungen sind grundsätzlich immer möglich – sofern man weiß, wo wie viel Strom verbraucht wird.

Die Stromrechnung liefert einen Überblick zum jährlichen Stromverbrauch eines Haushalts, versteckte Energiefresser oder vorhandene Einsparpotenziale lassen sich damit aber leider nicht identifizieren. Für einen ersten Vergleich wie man beim Haushaltsenergieverbrauch im Rennen liegt, kann dies ganz einfach mit der aktuellsten Stromrechnung machen. Hier liefert der Deutsche Stromspiegel 2017 aussagekräftige Vergleichswerte. So finden Sie auf einen Blick heraus, ob Sie mehr oder weniger Strom verbrauchen als ähnliche Haushalte.   

Apropos Haushalt: Ein österreichischer Haushalt verbraucht durchschnittlich 4.187 kWh pro Jahr. Wobei dieser Wert freilich einen eher statistischen Charakter hat, da der Stromverbrauch eines Haushalts von zahlreichen Faktoren abhängt. Neben der Haushaltsgröße ist es beispielsweise auch wesentlich, ob die Warmwasserbereitung mittels Strom erfolgt und ob der Haushalt in einem Ein- oder Mehrfamilienhaus liegt.

Vergleichsweise ist der Stromverbrauch in einer Wohnung im Mehrfamilienhaus ist – laut deutscher Stromsparinitiative – um durchschnittlich 36,6 Prozent niedriger als in einem Einfamilienhaus mit Garten, Garage und Außenbeleuchtung.

Mehr zum Thema finden Sie auf topprodukte.at und in der Broschüre "Energiecheck leicht gemacht".

Veröffentlicht am 06.12.2017