Berglandmilch eGen

Die Berglandmilch eGen ist eine eingetragene Genossenschaft, die im Eigentum ihrer über 13.000 österreichischen, bäuerlichen Familienbetriebe steht.

Berglandmilch ist mit 13 Standorten, ca. 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einem jährlichen Umsatz von ca. 910 Mio. EUR die größte Molkerei Österreichs und tätigt Exporte in mehr als 50 Länder weltweit. Die jährliche Milchverarbeitungsmenge liegt bei rund 1.300 Mio. kg.

Berglandmilch steht ausschließlich im Eigentum der Milchbauern und vermarktet Milch und Molkereispezialitäten unter starken Marken wie Schärdinger, Tirol Milch, Stainzer, Lattella oder Landfrisch.

Zum Konzern gehört auch die BHG Betriebsmittel Handels GmbH & Co.KG, die eine 100 % Tochter der Berglandmilch in Geinberg ist. Am Standort in Geinberg ist das Verpackungswerk der Berglandmilch, der Käse wird hier zwischengelagert und als Reibkäse, Käsewürfel und in Scheiben verpackt.

Stellenwert der Energieeffizienz und des Klimaschutzes

Für Berglandmilch ist eine ressourcenschonende Verwendung von Energie ein wichtiges Anliegen. Neben betriebswirtschaftlichen Aspekten gehört der sorgsame und sparsame Umgang mit allen Energieträgern zur Unternehmenskultur.

Im Bereich der Prozessanlagen und der Medienversorgung wird laufend an Optimierungsmaß-nahmen gearbeitet. Zur Steigerung der Energieeffizienz wurden speziell in den letzten Jahren Wärmerückgewinnungssysteme errichtet und diese werden ständig beobachtet und verbessert.

Ziele im Rahmen der Projektpartnerschaft

Um dem Leitgedanken des nachhaltigen Handelns gerecht zu werden hat Berglandmilch Gruppe im Jahr 2014 eine freiwillige Zielvereinbarung zur klimaaktiv Projektpartnerschaft unterschrieben. Im Rahmen der Zielvereinbarung hat sich das Unternehmen verpflichtet Maßnahmen im Energieeffizienzbereich laufend zu identifizieren und umzusetzen.

Bereits im Vorfeld zur klimaaktiv Projektpartnerschaft haben einzelne Standorte der Berglandgruppe am klimaaktiv energieeffiziente betriebe Programm teilgenommen und wurden für die eingereichten Projekte auch prämiert.

Bisher eingereichte Maßnahmen:

  • Wärmerückgewinnung (2010, 2011, 2012, 2015, 2016, 2017, 2018)
  • Optimierung des Druckluftsystems (2011)
  • Optimierung des Dampfsystems (2012, 2013, 2015)
  • Prozessoptimierung (2015)
  • Heizung/Lüftung/Klima (2013, 2014)

Einsparung: 30.828 MWh/Jahr, 6.189 Tonnen CO2/Jahr

Veröffentlicht am 06.12.2018