Technologieschwerpunkt Kältesysteme

Berechnen Sie eiskalt - Optimieren Sie Ihr Kältesystem! Durch einfache Massnahmen kann der Energiebedarf von Kältesystemen um bis zu 15 Prozent reduziert werden.

Durch technische Investitionen sind zusätzlich 40 Prozent möglich.

Die kälteintensivsten Branchen sind die Nahrungsmittelindustrie mit einem Anteil von durchschnittlich 30 Prozent und die Fleischverarbeitung mit bis zu 70 Prozent des Gesamtstromverbrauches für die Kälteerzeugung. Auch die Chemie- und Pharmaindustrie sowie die Elektro- und Elektronikindustrie haben hier Einsparungspotenziale.

Das Balkendiagramm zeigt die elektrische Leistungsaufnahme von Kompressoren bei 60 Prozent der Kühllast (ohne Anpassung der Verdampfungs- oder Verflüssigungstemperatur).

Die wichtigsten Einsparmaßnahmen

  • Stromverbrauch der Systemkomponenten erheben (Verdichter, Pumpen, Ventilatoren)
  • Energetische Bewertung des Systems durchführen
  • Kühllasten identifizieren und verringern
  • Systemtemperaturen optimieren
  • Regelung der Einzelkomponenten und der Gesamtanlage
  • Wärmerückgewinnung prüfen und installieren
  • Leckagen reduzieren

Wärmerückgewinnung

Nach Senkung der Kühllast stellt die Wärmerückgewinnung eine recht einfache und sehr rentable Maßnahme dar, um den Energieverbrauch zu reduzieren.

Effizienter Betrieb

Ihr/e klimaaktiv Kältesystem-BeraterIn prüft die Optimierungsmöglichkeiten der Anlagen in Ihrem Betrieb. Durch ein strukturiertes Vorgehen können die Maßnahmen mit dem höchsten Einsparpotenzial rasch identifiziert werden.

Veröffentlicht am 09.05.2016

Kontakt

Österreichische Energieagentur Mag. DI Konstantin Kulterer
Mariahilferstraße 136
1150 Wien
Webseite