klimaaktiv Leitfäden für Energieaudits

2012 wurde die europäische Norm EN 16247-1 herausgegeben, mit der die Anforderungen, die allgemeinen Methoden und die Ergebnisse von Energieaudits festgelegt werden.

Seit dem Inkrafttreten des österreichischen Bundes-Energieeffizienzgesetzes (EEffG) gibt es gesetzliche Mindestanforderungen an Energieaudits. Diese betreffen zwar nur die nach EEffG verpflichteten „großen Unternehmen“, es ist aber durchaus sinnvoll, diese Anforderungen auch für Energieaudits und Energieberatungen in KMU anzuwenden.

Die gesetzlichen Mindestanforderungen basieren auf der 2012 veröffentlichten Europäischen Energieaudit-Normenreihe EN 16247 1-5. Die Normenreihe besteht aus folgenden Teilen: 

  • Teil 1: Allgemeine Anforderungen (dieser Teil ist in das EEffG integriert)
  • Teil 2: Gebäude
  • Teil 3: Prozesse
  • Teil 4: Transport
  • Teil 5: Qualifikation von Energieauditoren

„Die Norm definiert die Eigenschaften eines qualitativ guten Energieaudits. Sie legt die Anforderungen für Energieaudits und entsprechende Verpflichtungen innerhalb des Auditprozesses fest. Sie berücksichtigt, dass es dabei Unterschiede beim Vorgehen bei einem Energieaudit, beim Anwendungsbereich, den Zielen und der Gründlichkeit gibt, versucht aber, gemeinsame Aspekte des Energieaudits zu harmonisieren, um mehr Klarheit und Transparenz in den Markt für Energieauditdienstleistungen zu bringen. Sie ist anwendbar für Organisationen aus dem Gewerbe-, Industrie- und Wohnungssektor sowie die öffentliche Hand mit Ausnahme von individuellen Privatwohnungen.“

Die klimaaktiv Leitfäden zur Durchführung von Energieaudits entsprechen den Vorgaben der EN 16247 und sind wichtige Werkzeuge für Energieberater und Auditoren.

Bisher gibt es die Auditleitfäden für folgende Bereiche:

  • Druckluftsysteme
  • Pumpensysteme
  • Ventilatoren-/Lüftungssysteme
  • Dampfsysteme
  • Kältesysteme
  • Beleuchtungssysteme
  • Betriebliche Abwärmenutzung
  • Messtechnik und Bewertung von Energieeinsparungen

Für das umfassende klimaaktiv Erstaudit mit dem Datenerhebungstool „ProTool“ gibt es eine Vorlage für den Beratungsbericht. Diese Vorlage wurde ebenfalls an die Anforderungen der europäischen Energieauditnorm angepasst, wie die oben erwähnten Auditleitfäden.

Veröffentlicht am 29.09.2016