Kommunikation und Bildung entscheidend für Klimaschutz

Alle reden über die Hitze. Ein guter Anknüpfungspunkt, um auch die notwendige Dekarbonisierung ins Gespräch zu bringen. Für eine gelungene Kommunikation zum Thema gibt es einige Grundregeln.

Der heurige Sommer bestätigt mit der Häufung von Wetterextremen die Klimamodelle. Die Aussichten für die nächsten Jahrzehnte zeigen, wie wichtig eine erfolgreiche Dekarbonisierung wäre. Wird hier nicht gegengesteuert, könnten extreme Hitzewellen in manchen Regionen, z.B. in den Golfstaaten, ein Überleben sogar unmöglich machen. Je schneller der Meeresspiegel steigt, desto stärker werden die oft dicht bevölkerten, flachen Küstengebiete betroffen sein. Auch die Folgen für Wälder und Landwirtschaft würden noch weitaus dramatischer ausfallen, dieser Sommer bietet eine Vorahnung.

Die Diskussion über den Klimawandel ist im Vergleich zu anderen Themen stärker davon geprägt, fundierte wissenschaftliche Erkenntnisse nicht ernst zu nehmen. Zu praktisch jedem einschlägigen Artikel finden sich Postings, die den Einfluss des Menschen kleinreden oder ganz abstreiten. Bekannt ist, dass es mächtige wirtschaftliche Interessen gibt, die genau das unterstützen: Die Klimaszenarien in Frage stellen und damit die Dekarbonisierung möglichst verhindern.

In den Medien wird derzeit viel über Rekorde im Wettergeschehen berichtet, fallweise auch über Einzelmaßnahmen. Wie aber die Klima- und Energiestrategie umgesetzt werden soll, das ist in der öffentlichen Diskussion kaum ein Thema – obwohl es alle betrifft. Ein breites Verständnis ist aber eine wesentliche Voraussetzung, damit die erforderlichen Maßnahmen tatsächlich  gesetzt werden.

Bildung als wichtiger Faktor im Klimaschutz

Wie wir in Zukunft auf unserem Planeten leben werden, das ist nicht zuletzt eine Frage der Bildung. Wir haben versucht, im Rahmen von klimaaktiv Grundlagen für die Allgemeinbildung zu Klimafragen und zur Energiewende mit einer Lernplattform zu schaffen.

Sie können also dazu beitragen, dass über die Energiewende, über die Dekarbonisierung vernünftig diskutiert wird. Die folgenden Beiträge geben Ihnen - kompakt und verständlich - grundlegende Informationen, Argumente und Hinweise:

  • Kommunikation, Grundregeln für Gespräche und Publikationen zum Thema: Zur Kurs-Seite
    (Hinweis: bitte den link "Zur Kurs-Seite" 2 mal anklicken, um den Text anzuzeigen!)
  • Energie und Klima - gut zu wissen: Das Wichtigste zum Klimawandel: Zum Kurs
  • Ein Gesamtbild zur Energiewende, Bausteine für das neue Energiesystem: Zum Kurs


Für eine in diesem Sinne ausgerichtete Kommunikation sind folgende Regeln empfehlenswert:

  • Eine Haltung der Zuversicht als Grundlage: Wir müssen alle erst lernen, ein globales Problem zu lösen.
  • Destruktion hintanhalten: Falsche Aussagen richtig widerlegen – oder ignorieren
  • Die Sprache der Bilder gezielt einsetzen
  • Positive Geschichten mit Bezug zur Lebensrealität einbringen, die regen am besten an
  • Menschen sind zu Großem fähig, wenn sie kommunizieren und gemeinsam, im Netzwerk, agieren.

Mehr dazu auf der Lernplattform

Veröffentlicht am 07.08.2018, klimaaktiv Bildungs-Koordination

Kontakt

klimaaktiv Bildungskoordination DI Johannes Fechner
Mag. Johannes Selinger
17&4 Organisationsberatung GmbH
Mariahilfer Straße 89/22
1060 Wien
+43 1 5811327-0
Webseite