Bewertungsvoraussetzungen, Kategorien und Infos zur Einreichung

Detaillierte Informationen zu den ausgeschriebenen Kategorien, Bewertungskriterien und Voraussetzungen für die Einreichung.

Welche Objekte können eingereicht werden?

Eingereicht werden können Projekte, die zwischen Jänner 2018 und Mai 2021 fertiggestellt wurden.

Zulässig sind alle Gebäudetypen und alle Nutzungsarten. Angesichts der Herausforderung und Verantwortung für einen zukunftsfähigen Gebäudebestand legt der Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit 2021 ein besonderes Augenmerk auf die Sanierung. Eine fossilfreie Wärme- und Energieversorgung der eingereichten Neubauten und Sanierungen wird im Sinne der Klimaneutralität 2040 vorausgesetzt

Der Staatspreis wird für Gebäude in den Kategorien Sanierung und Neubau und gesamthaft für Siedlungen und Quartiere vergeben. Gesucht werden Beispiele einer umfassend klimaverträglichen und zukunftsorientierten Baukultur, die Effizienz, Versorgung, Mobilität, Nachverdichtung und sparsamen Boden- und Ressourcenverbrauch im städtischen und ländlichen Umfeld berücksichtigt. Die Kategorie für Siedlungen und Quartiere legt dabei den Fokus auf die Vernetzung mehrerer Gebäude im Sinne der oben angeführten Qualitäten.

Wer kann einreichen?

Um den Staatspreis können sich die ErrichterInnen (BauherrInnen, BauträgerInnen, DeveloperInnen), BetreiberInnen sowie die verantwortlichen ArchitektInnen und energietechnischen PlanerInnen bzw. KonsulentInnen des jeweils eingereichten Bauwerkes in gegenseitiger Absprache bewerben.

Dabei muss der Hauptbürositz zumindest eines/r wesentlichen Planungsbeteiligten in Österreich sein. Wesentliche Planungsbeteiligte im Sinne dieses Staatspreises sind die verantwortlichen ArchitektInnen und energietechnische FachplanerInnen bzw. KonsulentInnen.

Staatspreiskategorien

Der Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit wird in folgenden Kategorien vergeben:

  • Neubau
  • Sanierung
  • Siedlungen und Quartiere

Zulässig sind alle Gebäudetypen und alle Nutzungsarten.

Bewertungskriterien

Die Bewertung der Objekte stützt sich auf zwei Säulen: einerseits die architektonische Qualität und andererseits die Qualität im Sinne der Nachhaltigkeit. Die architektonische Qualität, bei der Leitidee, städtebauliche Situation, Fassadenbild, Bauweise, Innenausbau, Gemeinschaftseinrichtungen etc. beurteilt werden, wird in allen Stufen des Bewertungsprozesses geprüft werden. Von Vorteil ist hier eine klare, übersichtliche Präsentation des Projektes auf den geforderten A1 Blättern mit kurzer Projektbeschreibung und Angabe der wichtigsten Daten.

Die Qualität im Sinne der Nachhaltigkeit wird anhand der Kriterien des klimaaktiv Gebäudestandards beurteilt. Dieser Standard hat sich als Bewertungsinstrument für nachhaltige Gebäude bestens bewährt. Kriterienkataloge stehen für Wohngebäude, Büro- und andere Dienstleistungsgebäude jeweils für Neubau und Sanierung (auch für denkmalgeschützte Gebäude) zur Verfügung. In der Kategorie Siedlung/Quartier orientiert sich die Bewertung der Nachhaltigkeit am klimaaktiv Kriterienkatalog für Siedlungen und Quartiere. 

Kriterienkataloge im Überblick

Kriterienkatalog für Siedlungen und Quartiere

Bewertungsschwerpunkte

  • architektonische Qualität
  • Standort, Verdichtung, Begrünung
  • Städtebau, Infrastrukturanbindung, Mobilität
  • Energieeffizienz Versorgung
  • soziale Qualität
  • Ökonomie
  • Prozessqualität in Planung, Ausführung und Betrieb

In einem mehrstufigen Verfahren werden die eingereichten Projekte von einer hochkarätig besetzten Jury bewertet.

Einreichung

Die Einreichung besteht aus zwei Teilen: einer Online-Einreichung und einer analogen Übermittlung der Projektdokumentation (postalisch).

Folgende Dokumente müssen eingereicht werden:

a) Analog:

  • Projektdokumentation zu Architektur und Städtebau: 1-2 Blätter DIN A1 liegend (ausgedruckt und gerollt) mit Plänen, Fotos, Systemskizzen, kurzer Projektbeschreibung und wichtigste Daten (Kategorie, Nutzung, Fertigstellung)
  • Wettbewerbsbedingungen: ausgedruckt und unterschrieben

Für die Darstellung der Nachhaltigkeit (Energiekennzahlen, Energiesystem und Energiequellen, Ressourceneffizienz, etc.) ist ausschließlich das Online-Einreichformular zu verwenden.

b) Online auf staatspreis.baudock:

  • Online-Einreichformular, sowie Upload relevanter Nachweise (z.B. Energieausweise, PHPP-Berechnung, etc.; weitere Informationen im Einreichformular)
  • Upload der Projektdokumentation als PDF (siehe analoge Einreichung)
  • Upload aller Bilder (gängige Bildformate, min. 300dpi, bitte Credits angeben), Texte (Word, PDF), Pläne und Skizzen (PDF) der Projektdokumentation als Einzeldateien

Einreichschluss: 31. Mai 2021, 12:00 Uhr

Bis 31. Mai 2021, 12:00 Uhr müssen sowohl die Online-Einreichung abgeschlossen als auch die analogen Unterlagen bei der Einreichstelle eingelangt sein:

Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik – ÖGUT GmbH
Hollandstraße 10/46
1020 Wien

 

Veröffentlicht am 12.04.2021