Förderschwerpunkte 2019: „Raus aus dem Öl“ und Gebäudesanierung

Holen Sie sich beim Ausstieg aus einem fossilen auf ein alternatives Heizsystem den „Raus aus dem Öl“-Bonus mit bis zu 5.000 Euro. Mit dem Sanierungsscheck 2019 gibt es eine Förderung für die thermische Sanierung Ihres Hauses von bis zu 6.000 Euro. Umfassende Sanierungen mit klimaaktiv Standard werden besonders berücksichtigt.

Mit erneuerbaren Energien zu heizen ist ein gutes Gefühl und trägt viel dazu bei, um unser Klima zu schützen. Daher wird der „Raus aus dem Öl“ Heizungstausch und die thermische Sanierung von Gebäuden, die älter als 20 Jahre sind, für Private, Gemeinden und Betriebe durch das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) unterstützt. Im Jahr 2019 stehen dafür 42,7 Millionen Euro zur Verfügung. Ganz im Sinne der #mission2030, der österreichischen Klima- und Energiestrategie der Bundesregierung.

Welche Förderungen gibt es wofür?

Die thermische Gebäudesanierung wird – je nach Verbesserungsgrad – mit bis zu 6.000 Euro gefördert. Umfassende thermische Sanierungen mit klimaaktiv Standard werden besonders hoch gefördert. Beispiele für förderungsfähige Sanierungsmaßnahmen sind:

  • Dämmung der Außenwände
  • Dämmung der obersten Geschoßdecke bzw. des Daches
  • Dämmung der untersten Geschoßdecke bzw. des Kellerbodens
  • Sanierung bzw. Austausch der Fenster und Außentüren

Der „Raus aus dem Öl”-Bonus fördert den Tausch eines fossilen Heizssystems gegen eine klima-freundliche Wärmepumpe, Holzzentralheizung oder einen Nah-/Fern­wärme­anschluss mit bis zu 5.000 Euro. Dabei wird die Vorlage eines Energieausweises oder eines Energieberatungsprotokolls Ihres Bundeslandes eingefordert.

Darüber hinaus können Sie bei Ihrem Bundesland weitere Förderungen beantragen.

Die Abwicklung erfolgt direkt über die Online-Plattform der Kommunalkredit Public Consulting (KPC). Die Aktion startet am 1.3.2019 und ist – nach Verfügbarkeit der Mittel – be­fristet bis 31.12.2019.

Weiterführende Informationen:

Veröffentlicht am 27.02.2019